Gekaufter Facebook Shitstorm – wem würde es helfen?

wordle
Sven-Olaf Peeck

08. 08. 2012

8 thoughts on “Gekaufter Facebook Shitstorm – wem würde es helfen?

    1. Das ist auch so bei mir angekommen, dass du v.a. die Frage der initialen Manipulation siehst. Sei es durch Klickbots oder wie in dem Artikel den Alexander oben verlinkt hat durch Absprache.

      Also eine zielgerichtete(re) und aggressivere Variante von “wir sind Einzelfall”? vielleicht.

  1. Auf jeden Fall eine spannende Indizienführung. Es ist schon auffällig, wie viel shitstorms in den letzten Tagen über Facebook hinweg geweht sind – trotzdem spricht vieles für ein einfaches Massenphänomen: wo Müll liegt wird noch mehr Müll abgeladen. Auf die ersten reaktionen folgen die “Krawalltouristen”. Und ab einer gewissen Anzahl an Reaktionen, trauen sich viele Leute, ebenfalls ihre Meinung zu äußern. Die Medienaufmerksamkeit tat dann ihr übriges, um die breite Masse von diesem öffentlichen Müllabladen zu informieren. Und jetzt ist das Feuer auch zu Galileo und McDonalds übergesprungen. Angestachelt? Bestimmt ein bisschen – wer wollte nicht schon einmal einem großen Unternehmen “so richtig die Meinung geigen”?… Wirklich planen und kontrollieren lässt sich so ein shitstorm, meiner Meinung nach, trotzdem nicht. Öl ins Feuer zu gießen ist dagegen relativ leicht.

    1. Aus meiner Sicht ist das spannende an der Diskussion, ob man es (manuell oder technisch) schaffen kann das von dir beschriebene Öl geplant und auch gesteuert ins Feuer zu gießen.

      Wenn man also eine Thema das da ist (unzufriedene Kunden / Konsumenten) aufgreift und pushed, gibt es dann ein virtuelles Pendant der broken windows theory und die schweigende Masse wird aktiviert sich zu artikulieren?

      Und wenn der Aufwand gering ist, dann könnte man durch oft genug probieren jede größere Firma zumindest unter Druck setzen.

  2. Da ich Corinna Justus sehr gut kenne kann ich dir sagen, dass nichts daran gefaket ist und Vodafone alles getan hat um aus der Sache raus zu kommen. Alle Kosten auf die sie Wochenlang bestanden haben wurden direkt erlassen. Was auch nur wieder zeigt was das für Verbrecher sind , weil sie denken das alle Leute sich so etwas gefallen lassen da sie keine Chance haben sich dagegen zu wehren ! Auch war man sehr interessiert daran das sie sich nicht weiter dazu äußert , besonders nicht gegenüber Fernsehteams oder anderen Berichterstattern…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *