B2B: Sind wir nicht alle ein bisschen B2C? - Onlinemarketing, Social Media & Content Marketing | crowdmedia GmbH Hamburg

Events

B2B: Sind wir nicht alle ein bisschen B2C?

von am 29. Mai 2017 verfasst


Im Mai 2017 fand in München die Online B2B Conference statt. In zwei Tagen wird den Teilnehmern alles präsentiert, was für sie als B2Bler wichtig und/oder Trend oder State of the Art ist.

Was ich für mich mitgenommen habe, ist unter anderem: So richtig viel anders als B2C ist auch B2B nicht (mehr)! Wir sind alle Menschen, auch die Entscheidungsträger in B2B. Wir lernen Online Verhalten alle in denselben großen (amerikanischen) Portalen, wie zum Beispiel Amazon oder Google. Das Erleben muss ähnlich gut und ähnlich einfach sein, denn die Mechanismen geben den Erwartungshorizont vor.

Auch B2B muss Ecken und Kanten haben …

… sonst kommt man im Internet nicht durch. Ein weitere wichtige Botschaft: Menschen, egal ob B2B oder B2C reagieren auf ähnliche Reize und dazu zählen klare Aussage und Humor. Letztendlich möchte niemand alle Kunden haben, sondern die richtigen. Über Humor kann man ganz schnell eine wichtige Basis für die Zusammenarbeit legen: Sympathie.

Ohne Sympathie geht es auch in der B2B Welt nicht – klar, das Gegenargument: Es gibt längere Entscheidungswege, mehr in die Entscheidung involvierte Personen und vermeintlich größere Summen. Aber wir brauchen erstmal einen Türöffner und einen Fuß in der Tür; dass das Produkt, der Service und Preis dann stimmen müssen, sei an dieser Stelle vorausgesetzt. Also keine Angst haben und Menschen im Kopf haben, keine anonymen Firmen, wenn man über Kommunikation nachdenkt.

B2B muss eine digitale Kultur entwickeln …

… Mutige Entscheidungen in der Kommunikation setzten mutige Mitarbeiter voraus, die gegebenenfalls schnell und ohne lange Absprachen in Social Media reagieren können. Mutige Mitarbeiter brauchen das Vertrauen Ihrer Vorgesetzten, die einen Kulturwandel wollen und vorleben. Eine Binsenweisheit – vielleicht. Aber folgt man der Definition von Binsenweisheit in Wikipedia „Der Begriff wird insbesondere dann verwendet, wenn zum Ausdruck gebracht werden soll, dass eine als interessant vorgetragene Erkenntnis im Grunde keinen besonderen Wert hat.“ Dann kann eben doch nicht von Binsenweisheit gesprochen werden: Die Information hat einen Wert  – und mehrere Vorträge der Online B2B Conference haben dies zumindest als Teilaspekt von erfolgsversprechenden Strategien platziert.

B2B braucht eine Strategie …

#Binsenweisheit #SieheOben. Strategien richten sich im besten Fall an der Story aus, die ein Unternehmen erzählen will und an Personas an die sich die Story richtet. Alles andere macht keinen Sinn. Falls Ihr Fragen zu Eurer Story habt, eine entwickeln wollt oder Hilfe bei der Ableitung von Maßnahmen aus Eurer Story braucht – we are here!

Story Beschreibung B2B

Story SCOM Modell Mirko Lange.

 

 

 

Kim-Jasmin Kirchoff

Projektmanagerin

Auf unserem Blog widmet sich Kim vor allem Themen der Organisation, Unternehmensentwicklung, Wertschöpfung und des Lead Managements. Dabei nimmt sie gern eine kritische Perspektive ein und betrachtet die Dinge aus einem neuen Blickwinkel.

Content Marketing Day 2018 – Zusammenfassung und Einblick

22. Februar 2011

Online-Marketing-Trends 2019

22. Februar 2011

Der Weg zum konsistenten Markenauftritt

22. Februar 2011