Events

Weihnachten 2018: Unser Beitrag für eine offene Gesellschaft und der Verteidigung unseres Internets

von am 17. Dezember 2018 verfasst


Es gibt bei crowdmedia ein paar Traditionen – manche halten ewig, andere werden auch mal aufgehoben. Heute geht es um unsere Aktivitäten zu Weihnachten.

 

Weihnachtskarten, adé!

Fangen wir mit dem Vergänglichen an: Wir schreiben keine Karten zu Weihnachten mehr. Es hatte irgendwie im Dezember zum Trubel dazu gehört, einige hundert Weihnachtskarten an Kunden, Partner, das Netzwerk oder einfach nette Leute zu versenden . Wir – eher so die Onliner – kamen mit Printerzeugnissen und Timings inkl. gedruckte Adressaufkleber im Jahresendgeschäft immer ein bisschen an unsere Grenzen. Dann hat jeder seine Karte mit einer persönlichen Note versehen. Hat auch irgendwie Spaß gemacht, wobei handschriftlich nicht so meins ist (Kollegenzitat „Du schreibst wie ein 8-jähriger Junge.“). Statt Geschenken haben wir schon immer gespendet. Die ersten Jahre meist an Kiva. Andere Jahre an lokale Aktivitäten wie z. B. die Tafel, Refugees Welcome in unserer alten Büroheimat im Karoviertel oder auch Tatkräftig. Mit jedem Jahr wurde die Euphorie, Karten zu schreiben allerdings weniger und nach Elf Yourself war das Weihnachtsinternet sowieso durchgespielt.

Weihnachten

Weihnachtskarte crowdmedia 2013

Was machen wir in 2018? Einfach eine tolle Weihnachtslandingpage, die das Marketing- & Webseiten-Team mit viel Liebe und Kollegen-Input erstellt hat. Außerdem führen wir hier die jährliche Tradition (Jahr 5) der crowdmedia-Weihnachtsfeier mit Freunden und Netzwerk weiter: Schrott-Wichtel-Versteigerung mit Spende für einen guten Zweck.

Was ist denn nun der Beitrag für eine offene Gesellschaft?

Wir haben uns dieses Jahr den Verein Fearless Democracy ausgesucht. Die Arbeit gegen digitalen Massenhass vereint zwei Themen, die uns bei crowdmedia am Herzen liegen: Eine offene Gesellschaft und die Verteidigung des Internets, wie wir es kennen und schätzen.

Den Initiator Gerald Hensel (bekannt durch #KeinGeldfürRechts) habe ich erst digital und dann persönlich kennengelernt, was ich immer noch toller finde, wenn man eine Initiative unterstützt. Wer mehr über Fearless Democracy wissen möchte und vielleicht auch einen Beitrag spenden möchte: Hier hat Gerald die Arbeit der letzten zwei Jahre zusammengefasst.

Im Rahmen unserer Weihnachtsfeier und der Wichtel-Aktion haben wir dank unserer Gäste über 1000 € eingenommen. Diesen Beitrag wird crowdmedia noch einmal um 500 € erhöhen.

Damit gehen über 1.500€ an Fearless Democracy!

Weihnachten

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Svenja Teichmann

Geschäftsführung

Svenjas Themen liegen in der Strategie sowie in der Entwicklung von Organisationen, damit sie die Potentiale der Digitalisierung nutzen können. Darum drehen sich auch ihre Blogartikel. Sie ordnet Trends ein, die ihr begegnen und lässt manchmal auch Dampf ab, wenn ein Thema ohne Sinn und Verstand zum Hype wird.

Existiert Facebook in 10 Jahren noch? Ja [ ] | Nein [ ] | Vielleicht [ ]

Ding dong, das Einhorn ist tot

LinkedIn-Fokusseiten – Wann es sich für Unternehmen lohnt