Von Medizin zu Marketing – der Quereinstieg in die Onlinewelt - Onlinemarketing, Social Media & Content Marketing | crowdmedia GmbH Hamburg
Navigation

Content Marketing

Von Medizin zu Marketing – der Quereinstieg in die Onlinewelt

von Aya-Azozz am 27. August 2018 verfasst


Stand-up, Pitches, Reportings – All diese Begriffe ergeben für mich erst seit kurzem einen Sinn.

Als Quereinsteiger im Online-Marketing habe ich am Anfang oft gedacht: Schaffe ich das? Kann ich mich da hineindenken? Schaffe ich es, so lange auf einem Fleck sitzen zu bleiben?

Doch jetzt einmal zurück zum Anfang:

Als gelernte Krankenschwester bin ich Trubel, sowie viel körperliche Arbeit und schnelle Entscheidungen gewohnt. Früh-, Spät- & Nachtschichten im Wechsel, Notfälle und Hierarchien waren an der Tagesordnung. Eine anstrengender, aber zugleich auch wertvoller und lehrender Abschnitt meines Lebens, der mich tief geprägt hat.

Die Rahmenbedingungen machen diesen, eigentlich schönen, Beruf, jedoch nach und nach zu einem unzumutbaren Zustand. Ich musste etwas verändern. Der Zeitpunkt war da, an dem ich dachte: Das kann es noch nicht gewesen sein. Also entschloss ich mich zu einer drastischen Veränderung.

 

Der Quereinstieg

In erster Linie wollte ich immer etwas Kreatives machen. Da schien mir Online-Marketing durchaus passend. Gemischt mit viel Analytik hatte ich meine Berufung gefunden.

Eine Anstellung als Werkstudent war für mich der Eintritt in die Online-Marketing-Welt. Doch damit kamen auch die Unsicherheiten. Im Krankenhausalltag war ich gefestigt, hatte mir meine Position und mein Ansehen hart erarbeitet und wusste immer genau, was ich tat. Plötzlich hatte ich das Gefühl, wieder ganz am Anfang zu stehen. Es fiel mir zwar nicht schwer den Schichtdienst gegen Gleitzeit oder die Gummihandschuhe gegen die Tastatur zu tauschen, trotzdem kam ich mir ganz klein vor.

 

Warum Online Marketing das Mekka für Quereinsteiger ist

Vor ein paar Jahren war ein Quereinstieg mit 40 undenkbar gewesen. Und wer mit fast 30 noch nicht ganz sicher ist, wo er seine berufliche Laufbahn sieht, wurde komisch beäugt und es wurde schnell vermutet, dass man karrieremäßig wohl nichts mehr auf die Reihe bekommen würde. Doch heute ist es anders! Der Quereinstieg ins Online-Marketing zeigt exemplarisch, was theoretisch in jedem Bereich heutzutage funktionieren kann. Sich beruflich neu zu orientieren ist keine Notlösung, sondern deutlich mehr. Denn es gibt viele Gründe den Quereinstieg zu wagen.

Einer meiner Gründe war das Bedürfnis nach Weiterentwicklung und Lernen neuer Dinge: Im Krankenhausalltag hatte ich wenig mit der digitalen Welt, sondern mehr mit (sehr) persönlichem Kontakt mit Menschen zu tun. Doch meine Erfahrungen waren auch hier durchaus hilfreich. Der Umgang mit Kollegen, Teamarbeit und Stress waren für mich kein Neuland. Doch hatte ich den Wunsch nach persönlicher Entwicklung. Bei mir herrschte diese innere Unzufriedenheit. Da ich den Beruf der Krankenschwester nicht verbessern konnte, musste ich mich verbessern. Das Gefühl beruflich stagnieren zu können, hat mich dazu gebracht einfach mal über den Tellerrand zu schauen und mir wurde klar, dass dort noch deutlich Luft nach oben ist.

Die beruflichen Aufstiegschancen: Auch diese schienen mir in der Krankenpflege eher gering. Kaum angekommen in der Marketingwelt begann das Networking, man tauschte sich aus und ich war fasziniert von all den interessanten Lebenswegen und Erfahrungen. Mir wurde schnell klar, dass ich nicht die einzige war, die sich branchenübergreifend umorientiert hatte. Vom Professor, der noch vor ein paar Jahren als Praktikant bei einer renommierten Hamburger Tageszeitung startete oder dem Influencer, der in kürzester Zeit tausende Follower erreichte. Meine Nervosität sank mit der Zeit und mir wurde bewusst, dass meine Entscheidung die einzig richtige war.

Der Quereinstieg wirkt am Anfang möglicherweise beängstigend, doch im Endeffekt öffnen sich einem dafür etliche neue Türen. Doch Hindurchgehen muss man eben selbst! Was hält dich noch ab?

 

Aya-Azazz Sari

Aya-Azozz Sari

Content-Marketing

Das Studium Marketing und digitale Medien hat Aya bereits ein breites Fachwissen im Bereich der Marketingstrategien und deren Umsetzung vermittelt. Besonders der schnelle Wandel der Mediennutzung interessiert sie, daher beobachtet Aya die Entwicklung von Social-Media-Kanälen in Hinblick auf Trends des Content Marketings.

Instagram Stories vorplanen – Storrito macht‘s möglich

22. Februar 2011

10 Gründe, warum du dieses Jahr die Social Media Conference besuchen solltest

22. Februar 2011

Tai Lopez – DER Marketing-Guru 2018

22. Februar 2011