Social Media

Das Champions League Finale 2013 auf Twitter

von am 4. Juni 2013 verfasst


Wer einen Rundumschlag zum Thema haben will, der ist bei twitter auf deren Blog oder auch bei T3N gut aufgehoben. Für mich waren zwei andere Themen spannender. Denn aus meiner Auswertung des Eurovision Song Contests in der Woche zuvor war ja noch die Frage nach den regionalen „2nd-Screen“-Unterschieden offen. Das deutsch-deutsche Finale in Wembley könnte uns vielleicht einen genaueren Überblick darüber geben, wie es sich den mit dem „2nd-Screen“-Gebaren in den unterschiedlichen Ländern so verhält. Dafür wollte ich einen Blick werfen auf

  1. Deutschland, wo ich großes Interesse wegen der beteiligten Mannschaften vermutete.
  2. England, wo das Finale stattfindet und die sich bestimmt freuen würden, dass sie ganz sicher ein deutsches Team (womöglich sogar im Elfmeter-Schießen) in Wembley verlieren sehen.
  3. Spanien, die im Halbfinale kurz und trocken abgewatscht wurden (von BVB und FCB)
  4. Frankreich, bei dem ich vermutete, dass es außerhalb der Fußball-Enthusiasten wenig Interesse geben würde.

Soweit die Theorie. Hier die Praxis und die Ergebnisse.

Setup des Monitorings zum Champions League Finale

Als Tool war wiederum SocialMeme von ubermetricsTechnologies aus Berlin im Einsatz, das Setup war aufgrund der geänderten Zielsetzung zu der Auswertung in der Vorwoche jedoch etwas anders. Denn heute wollte ich ja wissen, wie sich die Diskussion in den unterschiedlichen Sprachen (eigentlich Ländern) wohl zeigt. Entsprechend habe ich ein Sample von hashtags genommen wie z.B. das von der UEFA forcierte #uclfinal aber auch die beliebten Teamkürzel Kombis wie #bvbfcb oder #fcbbvb und diese in verschiedene nach Sprachen gefilterte Suchagenten integriert. Also Klartext: ich suche eigentlich 4x dasselbe, allerdings jeweils nur Ergebnisse auf Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. So kann ich mir auf meinem Dashboard im Tool direkt die Kurven und Ergebnisse für die Sprachen im Vergleich ansehen. Und so sah das dann aus.

Ergebnisse des Monitorings zum Champions League Finale

Hits und Sentiment CL Finale 2013 auf twitter

Wenn wir uns das angucken, dann fallen uns drei Dinge auf:

  1. Deutsch war die mit Abstand aktivste Sprache, gefolgt von Englisch. Wobei wir nicht wirklich sauber trennen können (zumindest nicht auf den ersten Blick) ob da nicht auch Deutsche auf Englisch twittern. Gerade der BVB war ja sehr bemüht, seinen internationalen Markenaufbau voranzutreiben. Spannend hier auch die Frage wie geht so ein Tool eigentlich mit einem Tweet um, der mehrsprachig ist? Der BVB hat mindestens einen abgesetzt, direkt zum Abpfiff. Und wie ordnet ein Tool einen bayrischen „miasanmia“ Dialekt-Tweet zu?. Ihr seht – hier gibt es Unschärfen. Die sind nicht schlimm, aber man muss sich darüber bewusst sein, dass es sie gibt. Die letzten Tweets
  2. Auf Französisch und Spanisch war nicht viel los und die Leute waren, wenn wir auf das Sentiment schauen, leidenschaftslos und neutral. Passt ja ganz gut.
  3. habe ich in meinen Ergebnissen deutlich weniger als die von Twitter kolportierten 4,8 Millionen Tweets. Das kann verschiedene Gründe haben. Zwar redet der Artikel aus dem „twitter-blog“ von den Tweets mit dem tag „#uclfinal“ – und die müssten bei mir auch sämtlichst auftauchen. Wenn sie aber noch weitere Hashtags hinzufügen, die ich nicht auf dem Schirm hatte, dann laufen die Zahlen natürlich auseinander. Und Twitter will sich sicherlich als möglichst reichweitenstark darstellen. Hier muss man einfach festhalten, dass wir beim Einsatz von Monitoring Tools niemals davon ausgehen sollten, dass wir zu 100% wirklich alle Inhalte erfassen und vorliegen haben. Das ist auch nicht schlimm. Denn genügend Treffer für repräsentative Auswertungen liegen auf jeden Fall vor.

Mein Fazit zur „2nd Screen“-Auswertung des CL Finale.

So richtig happy bin ich mit den Ergebnissen noch nicht. Mein Ziel war es, eine Analyse zu fahren, wie 2nd Screen in verschiedenen Ländern abgefeiert wird. Dafür ist der #ESC garantiert das sinnvollere Event gewesen. Denn beim CL Finale war ja bereits durch die Paarung #FCB vs #BVB davon auszugehen, dass in Deutschland stärkeres Interesse vorliegt als in anderen Ländern.

Was man sich noch hätte angucken können (ihr wisst schon: „hätte, hätte, Herrentoilette …“) wäre etwas zum Verhältnis BVB vs. FCB in den deutschen und internationalen Tweets. Daraus könnte man etwas über die Beliebtheit der Vereine in Deutschland und die internationale Stärke der Marken ableiten können. Also wieder eine Idee für das nächste Mal. Ist ja nicht das letzte internationale Großereignis mit TV Coverage gewesen.

Und was gibt es noch so?

Eine weitere Baustelle war für mich dann das Finale der Champions League im Location Based Service foursquare. Aber dazu gibt es in Kürze einen eigenen Artikel mit weiteren Foursquare Fußball Auswertungen – stay tuned! Und tragt euch in unseren Newsletter ein um diese Auswertung nicht zu verpassen!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sven-Olaf Peeck

Geschäftsführung

Er mag das Internet und digitales Marketing. Er glaubt daran, dass alles messbar gemacht werden kann und auch sollte. Entsprechend schreibt Sven oft über Messbarkeit oder teilt seine Bewertung von Hypes. Svens Hoffnung: dass Firmen durch mehr Wissen weniger Quatsch im digitalen Marketing machen. Folge ihm auf LinkedIn oder Twitter für mehr Infos und auf instagram für Bilder mit dem HDR Regler am Anschlag .

Messenger Apps für Kundenzufriedenheit – WhatsApp und Co. im Kundenservice

Urheberrecht, Creative Commons und die Lizenzierung von Bildern im Netz

Digitalisierung in Schulen