Edge Rank, Twittern durch die Hose und mehr Weißraum – unser Wochenrückblick

von am 9. November 2012 verfasst


Montag: Auf dem Barcamp Hamburg war die neue Sortierung des Edge Rank von Facebook heißes Thema. Facebook scheint sich der Kritik anzunehmen und bastelt rum.
Derweil hat sich die Technikredaktion der BILD dem Thema „www.“ angenommen. Interessant die Erklärung zum neuen Trend „Hypertext“: Im Alltag einfach Internetseite genannt.
Wolfgang Michal sieht in den Blogs der traditionellen Medien eine neue Form der Talentschmiede. „Die FAZ-Community zählt momentan 26 Blogs. Bei Spiegel Online wechseln sich 7 „Blogger“ im Tagesrhythmus ab, als Bonusmaterial gibt’s den Spiegelblog dazu. ZEIT Online führt 21 Blogs, der Zürcher Tagesanzeiger 10, die Welt 9, das Handelsblatt 8, der Tagesspiegel 6, die Süddeutsche 5, der stern 9, Cicero 8, das ZDF 8, die Tagesschau 5. Der Freitag unterhält eine ganze Blogger-Community, und die taz listet sage und schreibe 61 Blogs in ihrem Sperrbezirk auf.“ Lesenswert.

Dienstag: SEO. Eine komplizierte Angelegenheit und für Laien nur noch in Grundzügen nachzuvollziehen. Für diese Laien hat 121Watt ein charmantes Whitepaper rausgehauen. Viel Spaß beim Lesen!
Mehr weiß! Google braucht mehr weiß!
Coole Idee: Die Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ hat einen Plattform zur Erstellung individueller „Nacketars“ entwickelt. Wer will, kann jetzt ganz schamfrei gegen die Verwendung von Pelzen demonstrieren.

Mittwoch:Ich persönlich bin ja der Meinung, dass sich die „sozialen Netze“ und deren nutzung immer weiter ausdifferenzieren werden. Die Nische wächst und die Giganten werden langweilige – sag ich jetzt einfach mal so. Wer heute schon was nutzt, hat sich das Blog „Corporate Eye“ angeguckt.
Im Moment machen aber noch die großen drei die ersten Plätze unter sich aus. Wobei, und das ist neu, Youtube Facebook von Platz eins in Sachen Engagement verdrängt hat.

Donnerstag: Die Wollmilchsau eskaliert. Schuld ist die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, die eine eigene Position zu „Kopfarbeit im Internet“ gefunden hat. Ich will mich jetzt j nicht gegen meine eigene Gewerkschaft positionieren, aber deren Auffassung von Arbeit hat mit der digitalen Lebensrealität wenig bis gar nichts zu tun.
Das gehört zwar ÜBERHAUPT nicht hier her, aber ich finde die Idee so merkwürdig-lustig, dass ich den link trotzdem bringe. In Singapur gibt es bald Kreditkarten mit eigenem Display und Tastatur.
Herr Obama ist immer noch Präsident der USA. Das soll hier nicht untergehen. Allerdings habe ich keine Lust, wie alle meine anderen Lineblingsblogs über gesharte und geretweetete Fotos zu schreiben. Wer nicht ganz blind durchs Internet surft, kennt das alles schon. Bei uns gibt es deswegen einen interessanten Sidekick: Die Rassismus-Map.

Freitag: Das ist mal eine Nischennachricht. Interessiert zum Einen nur die Netzwelt, davon nur den mobilen Teil und dann auch nur die, die die „Ärzte Zeitung“ lesen. Diese gibt es nämlich bald auch als App. Es war mir eine Freude, euch das mitzuteilen. 😀
Hatten wir so ähnlich schonmmal, aber dieses hier ist in einem vorzeigbaren Format. Social Media schnell erklärt.
Das gute alte Sprichwort „entspannt mal durch die Hose atmen“ kann relauncht werden. Man kann jetzt endlich auch „entspannt durch die Hose twittern“.
Und nun ist es auch gut gewesen.

Add-On: Zum angucken für heute Abend gibt es eine neues Nischennetzwerk. Pheed. Ein Twitter-Yammer-Facebook-irgendwas-Klon.

Lass uns einen Kommentar da

Autor

author

Als Channel und Content Experte ist Wilko ist mit seinen journalistischen Wurzeln unser Mann, wenn es um redaktionelle Arbeit und redaktionelle Prozesse geht.Sein Wissen setzt er in Kundenprojekten um und teilt es als Seminarleiter mit den Teilnehmern unserer Social Media und Content Marketing Seminare.

Social Media

Newsletter

css.php