Social Media

Facebook ohne Sorgen – wir machen etwas falsch

von am 7. November 2014 verfasst


Wir haben heute eine E-Mail mit dem Versprechen Facebook ohne Sorgen erhalten, in der es darum geht, wie man ganz einfach und schnell sein „Geschäft“ mit Facebook profitabler machen kann … Und ich bin noch immer ziemlich sprachlos.

Einige Punkte haben mich doch ins Grübeln kommen lassen. Und ehrlich gesagt, kann ich mir einiges selbst nicht genau erklären. Wenn in der E-Mail und auf der Website des Anbieters jedoch alles so stimmt und funktioniert wie beschrieben, machen wir anscheinend so einiges falsch.

Facebook ohne Sorgen – so einfach kann es sein

Mit dem folgenden Geschenk ist einem die Aufmerksamkeit auf jeden Fall schon einmal garantiert:

Wir schenken Ihnen: 150 neue Facebook Fans

Nehmen wir – haben wir super Erfahrungen mit gemacht. Wenn die nur 1/7 soviel Spaß machen wie unsere 1.000 gekaufte Fans, wird das eine Riesengaudi.

Und wenn Einem dann noch eine „Facebook Top-Domain“ gratis registriert wird, dann steht das „hochprofitable […] Stück Premium-Profit-Land“ ja quasi vollkommen offen. Sein eigenes „hoch entwickeltes, fix & fertiges Facebook Komplettportal“ – wer träumt nicht davon?

Auch die Frage, inwiefern Social Signals denn eine Relevanz für Suchmaschinen haben, wird glasklar und endgültig beantwortet. Haben „[r]enommierte SEO Agenturen [doch] in bemerkenswerten Studien festgestellt, dass kaum ein anderes Kriterium Ihre Position bei Google, Yahoo usw. so positiv beeinflusst wie Facebook Backlinks“. Alles wird erledigt:

Wir richten Ihr Facebook Business Portal nach unserem 10-Punkte-Katalog ein:
Unter anderem erstellen wir eine semantische Menüstruktur und einen URL-Baum, füllen die Timeline mit Ihren Informationen für höchste Suchmaschinen-Aufmerksamkeit (optimiert nach den Leistungskriterien der Suchword-Density) und fügen auf Wunsch bis zu 10 Web-Links ein.

Hier stellt sich mein Weltbild auf den Kopf. Liebe SEO-Agenturen da draußen: Wir hätten diese bemerkenswerten Studien gerne einmal gesehen. Kann uns da jemand aushelfen?

Vielleicht kann uns dann auch gleich jemand sagen, was es mit – eines meiner Highlights – „Facebook Ultra“ auf sich hat?

Facebook Ultra, ein[…] perfekt optimierte[r] Programmcode mit dem Sie Ihre Website an die 14 wichtigsten Funktionen von Facebook, Google Plus und Twitter anbinden. Eine Anbindung Ihrer Website an Facebook, Google Plus oder Twitter ist im Jahr 2013 das Nummer-1-Merkmal für herausragende Suchmaschinenpositionierung.

Dringend müssen wir darüber Matt Cutts informieren, der Anfang 2014 Social Signals noch für überbewertet hielt. Ruft ihn mal einer in seinem Sabbatical an?

Wir sehen also, wir machen etwas falsch. Vielleicht sollten wir uns das Angebot wirklich selbst einmal zu Herzen nehmen?

Nach unserer Erfahrung nutzen Kunden — auch diejenigen, die im Internet fit sind —  noch nicht einmal 30% der fast unerschöpflichen Möglichkeiten bei Facebook. Sie bekommen von uns zusätzliche Module (Plug-ins), und damit haben Sie auch als Technik Laie alles in kurzer Zeit im Griff.

Module (Plug-ins) also? „Das ist der Turbolader, der Ihnen die Kunden frei Haus liefert“. Was soll dann noch schiefgehen?

Man kommt einfach nicht drumherum:

Facebook als Mittel zur Kundenakquise zu nutzen, denn nach Google ist Facebook der beste Besucher „Zubringer“ für WEB Seiten, wodurch Ihr Umsatz schon garantiert ist.

Leider haben wir – wie ich gerade festgestellt habe – allerdings keine VIP-Nachricht bekommen, wie beispielweise allfacebook.de. Das hätte das Thema „Facebook ohne Sorgen“ doch noch ansprechender gestaltet…

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Felix Schlepper

Online-Marketing

Dadurch, dass Felix unsere Kunden umfassend von der anfänglichen Analyse ihrer Aktivitäten bis hin zur Optimierung begleitet, sind auch seine Themen auf unserem Blog sehr vielfältig. So teilt er sein Wissen und seine Gedanken rund um Strategieentwicklung, Werbeanzeigen und das Thema Erfolgsmessung.

Messenger Apps für Kundenzufriedenheit – WhatsApp und Co. im Kundenservice

Urheberrecht, Creative Commons und die Lizenzierung von Bildern im Netz

Digitalisierung in Schulen