hemlis, Graph Search und Sexismus

von am 12. Juli 2013 verfasst

Montag: Ich persönlich habe sie nun schon ein paar Monate, aber für viele andere ist es nun endlich auch so weit – Facebook rollt die Graph Search aus. Zumindest für all jene, die Facebook mit der Spracheinstellung „US English“ nutzen. Bei mir ist die Nutzung für Restaurant-Empfehlungen oder dergleichen jedenfalls noch nicht zur Regel geworden, also bin ich nach wie vor etwas skeptisch, ob sie sich durchsetzen wird.
Eine gewisse Begeisterung für neue Gadgets kann ich ja nicht abstreiten. Aber für das neue Headset aus den USA, dass gezielt Stromstöße zur Leistungssteigerung der grauen Zellen abgibt, kann ich mich irgendwie nicht erwärmen…
Langweilig wird der Schlagabtausch zwischen Sascha Pallenberg und Adblock Plus nicht. In der nun dritten Runde wird mal wieder nachgelegt. Keine mal so eben Lektüre, aber bookmarken, für das nächste Mal schlechtes Wetter am Wochenende, lohnt sich.

Dienstag: Eine vierte Runde zum Thema ABP gibt’s auch noch und wer die eben bereits empfohlenen Zeit zum Lesen mitbringt, sollte auf jeden Fall auch die Kommentare nicht übergehen. Egal ob „Werbehoschi“ oder „digitaler Denker“, da gibt’s so einige spannende Anregungen.
Apple feiert heute nicht nur den fünften Geburtstag des Appstores, sondern hat heute ein Patent genehmigt bekommen, dass iOS enger mit dem dem Amaturenbereich von Autos zusammenbringen soll. Mal gucken, was sie sich da einfallen lassen, um die Kunden zu überzeugen. Die im Artikel erwähnte Steuerung von Scheibenwischern haut zumindest mich erst einmal nicht aus dem Stuhl…
Ein schönes Beispiel dafür, dass sich durchaus auch Positives über ein Unternehmen im Web verbreiten kann, liefert die Geschichte vom siebenjährigen Dexter. Er schrieb an die NASA, bekam eine Antwort samt „Fanpaket“ und seine Mutter stellte Fotos dazu online. Ganz viel „Awwwwww-Potenzial“ die Geschichte. 😉

Mittwoch: Es gibt manchmal Meldungen, bei denen die Schwerkraft scheinbar zunimmt und der Kopf unweigerlich in Richtung Tischplatte gezogen wird. So ging es mir mal wieder, als ich davon las, dass eine US-Behörde fast 3 Millionen Dollar Kosten verursachte, weil eine handvoll Rechner sich Viren eingefangen hatte.
Beim deutschen Primus in Sachen Business-Netzwerk XING, wird die Profil Oberfläche poliert und aufgebohrt. Nach und nach soll die Umstellung erfolgen, also immer schön im Auge behalten, wann ihr dran seid. Eine Übersicht der Änderungen und auch ein paar Beispielprofile mit dem neuen Design gibt es hier.
In Schweden wird sich jetzt, u.a. von Peter Sunde (einer der Gründer von Pirate Bay, falls sich wer fragt, wieso der Name so bekannt erscheint), daran gemacht eine Messenger-Alternative zu WhatsApp&Co zu entwickeln, genannt heml.is. Clou an der Sache: Alles wird verschlüsselt. Einen taktisch besseren Zeitpunkt hätte es wohl nicht gegeben, um die Finanzierung für dieses Projekt zustande zu bringen. Hat dann auch keine 48 Stunden gedauert, bevor die angestrebten 100.000$ per crowdfunding überschritten wurden.

Donnerstag: Wer zufälligerweise Kunde der Fidor Bank ist, hat bald die Möglichkeit bequem per Girokonto am Handel mit BitCoins teilzunehmen. Möglich ist das Ganze durch eine Partnerschaft der Bank mit BitCoin.de.
Es ist jetzt möglich Fotos und Videos, die bei Instagram öffentlich eingestellt wurden, sehr einfach auf der eigenen Website einzubinden. Falls jetzt jemand denkt, das sei DIE neue Quelle für kostenloses Bildmaterial: Ich rate zur Vorsicht. Zum Einen ist das ja mit den Nutzungsrechten ganz besonders in Deutschland immer so eine Sache, zum anderen könnten die User das Bild/Video ja auch jeder Zeit entfernen, sodass es auch auf der Website verschwindet…
Google stellt mit dem Databoard ein neues Tool vor, mit dem es recht einfach sein soll informative und gut aussehende Infografiken zu erstellen. Datenquellen dafür sind zahlreiche Studien, die Google in der eigenen Datenbank liegen hat. Thematisch passend: Svenjas Artikel zum Thema Studien!

Freitag: Eine Inspiration gefällig, wie verschiedenste Elemente zu einer Geschichte zusammengeführt werden können, damit da richtig guter Content draus entsteht? Kein Problem, der Guardian hat da etwas ziemlich geniales abgeliefert.
Wir erzählen u.a. ja immer, dass diese Sozialen Netzwerke auch super interessant für die HR-Abteilung sind. Hier gibt’s ein paar Zahlen, die uns da zustimmen.
Was diesen Artikel angeht, bin ich gerade echt ein bisschen unschlüssig. Ich habe gerade mal für mich meinen Umgang mit Spielern hinterfragt, bei denen sich direkt oder später raus stellte, dass es sich um Frauen handelt. Hat für mich nichts geändert. Okay vielleicht wurde in manchen Fällen tatsächlich etwas mehr Rücksicht genommen, als es bei einem männlichen Mitspieler der Fall gewesen wäre…Aber in der Regel gab’s da eigentlich keine Unterschiede. Oder habe ich die nur nie wahr genommen? Ich nehme das mal mit ins Wochenende und betreibe ein bisschen Selbstreflektion und wer möchte, darf sich anschließen.

Add-On: Wer bei seinem Nachwuchs mal wieder ein paar Pluspunkte für den Coolnessfaktor sammeln möchte oder sich selbst gerne als junggeblieben bezeichnet, dem sei dieses kleine Tutorial ans Herz gelegt:

Lass uns einen Kommentar da

Autor

author

Dennis war von Anfang 2013 bis zum Sommer 2014 bei crowdmedia als Junior Projektmanager tätig. Er hat sich in dieser Zeit vor allem mit Themen rund um das Online-Marketing und der dahinterstehenden Technik beschäftigt.

Social Media

Newsletter

css.php