Content-Marketing

Infografiken im B2B-Webauftritt – aufmerksamkeitsstark, übersichtlich und oft geteilt

von am 26. August 2019 verfasst


Infografiken werden als Ergänzung zu Fachtexten, in Zeitschriften, in der Werbung und immer öfter auch im Internet verwendet. Doch warum eigentlich? Untersuchungen haben ergeben: Bei einem Artikel, der mit einem Bildelement wie einer Infografik versehen ist, entfallen 75 Prozent der Aufmerksamkeit auf das Bildelement, 15 Prozent auf die Überschrift und gerade einmal 10 Prozent auf den Text. Der Grund dafür ist, dass das menschliche Gehirn Bilder viel leichter verarbeiten kann als beispielsweise Wörter. Einfach ausgedrückt: Wir schauen lieber als wir lesen!

Warum werden Infografiken verwendet und welche Vorteile bieten sie?

Bei Infografiken handelt es sich um schematische Darstellungen von komplexen Sachverhalten. Auch, wenn sie aus den heutigen Darstellungsformen von Informationen nicht mehr wegzudenken sind, so sind diese doch schon sehr alt: Experten gehen davon aus, dass bereits die Skizzen der Höhlenmenschen in derselben Art eingesetzt wurden, wie unsere heutigen Infografiken. Heute werden sie nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch in Tageszeitungen, in der Werbung sowie mehr und mehr auch im Internet verwendet.

Das menschliche Gehirn ist so ausgerichtet, dass visuelle Reize deutlich leichter und schneller verarbeitet werden können, als komplexe Texte. Das Gehirn reagiert auf Farben und Formen, weshalb diese auch in Infografiken verwendet werden, um Informationen zu transportieren. Der Grund dafür liegt in den Lebensumständen der Urzeitmenschen begründet: Es ging darum, möglichst schnell die Anzahl von Tieren oder Feinden zu erkennen. Auch die Veränderungen am Himmel – also einen Wetterwechsel – frühzeitig wahrnehmen zu können, war essentiell. Auch heute noch kann man beobachten, dass Babys zunächst auf Formen und Farben reagieren, bevor sie in der Lage sind, differenziertere visuelle Informationen wie Schrift zu verarbeiten.

Für welche Fakten eignet sich die visuelle Darstellung von Informationen?

Pauschal gesprochen lässt sich sagen: Der Einsatz von Infografiken bietet sich überall dort an, wo komplexe Sachverhalte vereinfacht dargestellt werden sollen. Einerseits werden Infografiken verwendet, um Informationen für eine breite Zielgruppe aufzubereiten. Andererseits können Infografiken eingesetzt werden, um den Leser in den Text hineinzuziehen – also sozusagen als Eyecatcher.  Dementsprechend vielseitig sind die Anwendungsmöglichkeiten von Infografiken:

  • Darstellungen von Abläufen: Es können beispielsweise Organisationsabläufe oder Produktionsabläufe in einem Unternehmen vereinfacht dargestellt werden.
  • Darstellung von Organigrammen: In diesen Infografiken wird bildlich dargestellt, wie Aufgaben in einem Unternehmen oder einer Abteilung zugeordnet sind.
  • Darstellung von Hierarchien: Ganz gleich, ob es um Verantwortlichkeiten in einem Projekt oder einem Unternehmen oder aber um die Über- und Unterordnung von Themen geht – auch hier eignet sich eine Infografik.
  • Darstellung von Funktionsweisen: Komplexe Herstellungsprozesse beispielsweise lassen sich für Interessierte anhand von Infografiken verdeutlichen.
  • Darstellung von Statistiken: Die Ergebnisse von Umfragen und Studien können bildlich aufbereitet in einer Infografik deutlich leichter wahrgenommen werden als in der reinen Textform oder in Tabellen.
  • Darstellung von Vergleichen: Die Wirkweise von unterschiedlichen Produkten oder der Erfolg verschiedener Verfahren kann in Infografiken optisch aufbereitet werden.

Weniger geeignet sind Infografiken beispielsweise für die Darstellung ausführlicher Anleitungen. Hier bieten sich andere grafische Elemente an, um die komplexen Informationen leichter zugänglich zu machen.

Wie können Infografiken den B2B-Webauftritt unterstützen?

Wie die Aufzählung in dem vorangegangenen Absatz nahelegt, sind die Anwendungsmöglichkeiten von Infografiken auch innerhalb von B2B-Webseiten schier unerschöpflich. Dabei erfüllen sie gleich mehrere Aufgaben. Diese gehen sogar noch über die Nutzen hinaus, die Infografiken in Printmedien oder im Fernsehen erfüllen.

Da Infografiken vielfach in der Wissenschaft verwendet werden, unterstreicht deren Einsatz auf einer B2B-Webseite die Fachkompetenz des Unternehmens. Zudem sind sie ein Instrument, um komplexe Sachverhalte so aufzubereiten, dass diese auch für Externe verständlich werden. Und schließlich bieten Infografiken, die im Internet verwendet werden, noch einen weiteren Vorteil: Sie eignen sich zum Einsatz in sozialen Medien und Blogs, in denen Bildelemente deutlich mehr verwendet werden, als Texte. Außerdem können Infografiken leicht geteilt werden, auf diese Weise werden Backlinks generiert. So erfährt die Webseite, auf der die Infografik zuerst veröffentlicht wurde (also die Unternehmensseite) noch mehr Aufmerksamkeit.

Wie müssen gut gestaltete Infografiken aufgebaut sein? Was muss beachtet werden?

Kurz und knapp formuliert gilt für die Gestaltung von Infografiken: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Da Infografiken gerade dazu da sind, komplexe Themen übersichtlich und leicht(er) verständlich aufzubereiten, sollten diese auch entsprechend dieser Maxime gestaltet sein. Zugleich dürfen Infografiken nicht trivial sein, damit sie nicht an Seriosität einbüßen. Die Kernaussage muss klar herausgearbeitet und deutlich optisch aufbereitet sein. Zudem muss eine Infografik aktuell sein und dem Leser stets einen Mehrwert bieten, der über den Text hinaus geht.

Infografik B2B

Vor der Erstellung einer Infografik steht also, wie bei der Erstellung eines Textes auch, die Recherche. Denn nur eine Infografik, die auf fundierten Informationen beruht, erfüllt auch ihren Zweck. Eine schlecht gemachte Infografik hingegen wird im besten Fall nicht beachtet – im schlechtesten wird sie geteilt und mit Negativ-Kommentaren versehen.

Grundsätzlich sind Grafikern bei der Erstellung von Infografiken kaum Grenzen gesetzt, so lange sie die oben genannten Regeln beachten. Folgende Elemente werden jedoch in aller Regel in eine Infografik eingebaut:

  • Diagramme
  • Symbole
  • Piktogramme
  • Schriften in unterschiedlichen Schrifttypen und -größen, sowie -farben
  • Fotos
  • Illustrationen

Wichtig ist, dass trotz der Vielzahl der unterschiedlichen Elemente, die verwendet werden können, die Infografik übersichtlich bleibt. Es sollten also nicht zu viele Schrifttypen, Farben oder Piktogramme kombiniert werden. Denn dies würde dazu führen, dass die Infografik unübersichtlich wird.

Außerdem gilt bei Infografiken eine weitere Besonderheit: Anders als bei den meisten grafischen Elementen, die ein Unternehmen verbreitet, steht bei einer Infografik der Aspekt des Brandings im Hintergrund. Die Infografik muss also nicht im Corporate Design des Unternehmens erstellt sein. Lassen sich Unternehmensfarben verwenden, so ist dies ein Zusatznutzen – aber dieser Aspekt steht hier nicht im Vordergrund.

Wichtig ist zudem, dass eine Infografik mit einem griffigen Titel versehen ist. Ergänzt werden kann diese um eine griffige Bildunterschrift.

Für Infografiken, die im Internet verwendet werden, gilt noch eine Besonderheit: Damit Suchmaschinen die Infografik finden können, müssen diese mit so genannten Metadaten versehen sein.

Wer erstellt Infografiken für B2B-Webseiten?

Bei der Erstellung von Infografiken für den Unternehmensauftritt im Internet gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Diese unterschieden sich zum Teil stark in Bezug auf Qualität und Preis.

  • Selbst gemacht: Auf den meisten PCs befinde sich heute Grafikprogramme. Daher kann, theoretisch, jeder selbst eine Infografik erstellen. Hier fallen dann keine externen Kosten an. Allerdings sollte nur derjenige eine Infografik selbst erstellen, der hierfür ausgebildet ist und über entsprechende Erfahrungen verfügt. Sonst gilt: Eine schlechte Infografik kann mehr schaden als gar keine Infografik.
  • Online-Plattformen wie visual.ly, piktichart.com, canva.com: Bei diesen – zum Teil sogar kostenlosen – Angeboten, stehen Tools zum Erstellen von Infografiken zur Verfügung. Wer Erfahrungen in der Konzeption von Infografiken besitzt, kann sich hier versuchen. Alle anderen sollten diese Aufgabe Spezialisten überlassen.
  • Designwettbewerbe: Auf Onlineplattformen wie designenlassen.de stellen Unternehmen Projekte ein. Registrierte Grafiker entwickeln entsprechend dem Briefing eine Infografik. Aus den Vorschlägen kann das Unternehmen dann ein Design aussuchen, welches ihm am besten gefällt. Außerdem kann der Kunde die Preisspanne selbst bestimmen.
  • Agenturen: Es gibt Agenturen, die sich auf die Erstellung von Infografiken spezialisiert haben. Hier werden hochwertige Infografiken maßgeschneidert erstellt – und das meist sehr zeitnah. Allerdings hat dies auch seinen Preis.

Fazit

Nicht mehr ohne – das gilt für alle Unternehmen, die heute einen B2B Auftritt im Internet betreiben. Denn Infografiken haben gleich mehrere Vorteile:

  • Komplexe Informationen können leicht und verständlich aufbereitet werden
  • Das Image des Unternehmens wird positiv beeinflusst
  • Mit Infografiken lassen sich Backlinks generieren

Wichtig ist, dass Infografiken professionell erstellt werden, damit sie Qualitätsansprüche erfüllen. Je nach Budget und Qualitätsanspruch gibt es unterschiedliche Varianten, wie Infografiken erstellt werden können.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Minh Trang Nguyen

Gast

Minh Trang Nguyen ist für das Content-Marketing bei designenlassen.de zuständig. Dort schreibt sie unter anderem im Blog über alle möglichen Themen rund um Design, Kreativität und Crowdsourcing.

B2B-Marketing mit Podcasts – So vermittelst du komplexe Themen

Google-Rankings verbessern – 10 einfache SEO-Tipps

Community Management von Facebook- und Instagram-Anzeigenkampagnen