Social Media

Iron Blogger gegen Schweinehund und Blog-Blockade

von am 24. Januar 2013 verfasst


Iron Blogger – was ist das?

Was sind die Iron Blogger? Ironblogging ist eine Idee, die aus den USA kommt und die in Deutschland bereits in mehreren Städten z.B. Berlin und Stuttgart umgesetzt worden ist. Seit Januar gibt es auch das Hamburger Pendant, hier der Google Plus Circle der Mitglieder der Iron Blogger aus Hamburg.

Was ist das Ziel der Iron Blogger? Ganz einfach: regelmäßig bloggen. Wie soll das erreicht werden? Auch ganz einfach: die gute alte Mischung aus (monetärer) Strafe und sozialem Druck. Wer bei den Iron BloggerInnen mitmischt, der verpflichtet sich zu einer Schlagzahl von einem Artikel pro Woche. Wer das nicht schafft, der zahlt 5 Euro in die Klassenkasse. Und damit das auch Spaß macht, wird die Klassenkasse gemeinsam vertrunken. Die (wohl ziemlich faulen) Berliner Iron Blogger haben solide 900 Euro verzecht. Die Hamburger Iron Blogger sammeln nach den gleichen Anforderungen – jedoch zu 50% für das leibliche Wohl und zu 50% für eine gute Sache.

Die Herausforderung: Redaktionsplan, Ressourcenplan, Contenterstellung

Aus meiner Erfahrung ist das Thema Content und Contentproduktion eine der größten Herausforderungen für Firmen, die in Social Media und Content Marketing aktiv sind oder werden wollen. Mit Ausnahme von Medienhäusern sind redaktionelle Prozesse nur selten Kernkompetenz von Unternehmen, mit denen ich auf Seminaren oder in Workshops spreche. Drei Baustellen müssen nämlich beackert werden: 1. Content- bzw. Redaktionsplanung 2. Ressourcenplanung und 3. Erstellung von Inhalten.

Wie kann Redaktionsplanung und Ressourcenplanung für einen Blog aussehen?

Was ein einzelner Blogger für sich selber ausmachen kann, das muss in einer redaktionellen Planung in Firmen stärker koordiniert werden. Wie kann so etwas aussehen um einen inhaltlich guten und aktiven Blog zu gestalten?

Zentrale Aspekte einer guten Blog Redaktionsplanung

  1. der Themenmix um ein zentrales Thema
  2. verschiedene Perspektiven auf das Thema
  3. Posting-Frequenz
  4. Lesbarkeit, SEO-Basics

Zum Thema Iron Blogging ist natürlich gerade die Posting Frequenz spannend. Die Iron Blogger setzen sich das Ziel 1x pro Woche. Auch wenn ich nichts von pauschalen „x-fach Posten“- Glaubenssätzen halte, die Schlagzahl sehe ich schon als Minimum für einen professionell geführten Blog. Wo sich die Iron Blogger mit Bier belohnen bzw. mit fünf Euro Spende bestrafen, sollte das Redaktionsteam einer Firma – wenn es denn ernst genommen wird – ebenfalls solches commitment an den Tag legen.

Eine stringente Redaktionsplanung sollte von einem gemischten Redaktionsteam abgearbeitet werden. So kann sichergestellt werden,  das nicht nur Themen sondern auch Blickwinkel gemischt sind. Das kann zum Beispiel durch Beteiligung verschiedener Karrierelevel oder Funktiosbereiche erreicht werden. Denen muss die Wichtigkeit ihrer Aufgabe klar sein oder klar gemacht werden. Für bloggen muss somit Ressource freigestellt werden in der Form von Arbeitszeit.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sven-Olaf Peeck

Geschäftsführung

Er mag das Internet und digitales Marketing. Er glaubt daran, dass alles messbar gemacht werden kann und auch sollte. Entsprechend schreibt Sven oft über Messbarkeit oder teilt seine Bewertung von Hypes. Svens Hoffnung: dass Firmen durch mehr Wissen weniger Quatsch im digitalen Marketing machen. Folge ihm auf LinkedIn oder Twitter für mehr Infos und auf instagram für Bilder mit dem HDR Regler am Anschlag .

Urheberrecht, Creative Commons und die Lizenzierung von Bildern im Netz

Digitalisierung in Schulen

CMCX 2019 – der Rückblick