Content-Marketing

So nutzt ihr Landing Pages für das Recruiting

von am 6. Dezember 2016 verfasst


Landing Pages sind ein typisches Marketing Tool. Durch ihre simple Struktur und gezielten Inhalte sind sie perfekt dafür geeignet, User zu einer bestimmten Interaktion zu bewegen. Warum also diese Eigenschaften nicht auch im Recruiting ausnutzen?

 

Was ist eigentlich eine Landing Page?

Im Gegensatz zu einer Website, zielt eine Landing Page auf eine bestimmte Aktion seitens der Besucher ab und wird daher aus einem Grund erstellt. Beispiele hierfür können Lead Generierung, Newsletter-Anmeldungen, Sammeln von Nutzerdaten durch Formulareintragungen oder Animationen zum Kauf eines neuen Produkts sein. Wie der Name schon suggeriert, handelt es sich hierbei um eine einzelne Seite ohne weitere Unterseiten. Damit Besucher der Landing Page sich nur auf die eine vorgesehene Aktivität konzentrieren können, werden andere Navigationselemente und Inhalte ausgeblendet – alles dreht sich nur noch um das eine Ziel. Eine Landing Page hat somit andere KPIs als eine normale Website und kann frei nach den Bedürfnissen einer spezifischen Zielgruppe aufgebaut und gestaltet werden.

 

Aufbau einer Recruiting Landing Page

Recruiter sollten ein gewisses Marketinggrundwissen mitbringen, da sie dafür zuständig sind, das eigene Unternehmen Bewerbern schmackhaft zu machen und Talente dazu zu bewegen, sich zu bewerben – ähnlich wie bei einem zu bewerbenden Produkt oder Service. Die Unterschiede liegen hier in den KPIs. Diese können im Falle einer Recruiting Landing Page zum Beispiel eingegangene Bewerbungen, Anmeldung für den Job-Newsletter, Anmeldung zu Alerts oder ein Account in einer speziellen Job-Community sein.

Beim Aufbau einer Recruiting Landing Page ist es wichtig, dass alle Schritte der User im Voraus durchdacht werden.

 

MArkus Bahls„Es sollte ein Ziel verfolgt werden und auf das muss mit dem bereitgestellten Content und dem Design hingearbeitet werden. Rein vom Design bedeutet das, dass es zu Beginn etwas geben muss, das Aufmerksamkeit erregt. Dann muss man relativ einfach erkennen können, worum es eigentlich geht, was mit großen Überschriften, einer guten Einleitung etc. gelingt. Eine klare Struktur ist wichtig und die Informationen müssen knackig und einfach erfassbar dargestellt werden und gut unterteilt werden. Damit User sich noch schneller zurecht finden und ihre Journey noch besser wird, sollte man zu Beginn eine Navigation einbauen, sodass der User direkt zu den für ihn relevantesten Informationen kommt.“ – Markus Bahls, Auszubildender Mediengestalter

 

Die Firma in gutem Content reflektieren

Der Vorteil einer eigens für eine Stelle oder Abteilung angelegte Recruiting Landing Page ist, dass das Messaging und das Design passgenau auf die Bedürfnisse der einzelnen Zielgruppe zugeschnitten werden können. So können in einem großen Unternehmen beispielsweise Designer anders angesprochen werden als IT-Experten.

Storytelling spielt hier eine große Rolle, denn die wichtigste Frage, die sich im Aufbau einer solchen Recruiting Landing Page gestellt werden muss ist: „Wie kann ich unsere Firma für diese Zielgruppe in meinem Content so reflektieren, dass er sich bei uns bewerben möchte?“ Es ist essentiell, die Persönlichkeit und die Company Culture des Unternehmens in den Vordergrund zu rücken, am besten in Content, der die User wirklich anspricht und einen Eindruck hinterlässt. Lange Texte und generische Stock-Images sind hier fehl am Platz. Videoinhalte sind hier ein gutes Mittel, wenn sie das Unternehmen tatsächlich einfangen. Auch hier gibt es Fauxpas, da der Alltag in 99% aller Unternehmen nicht aus Abklatschen im Büro und Jubelschreien besteht.  Ein Beispiel, das diese generischen Recruiting Videos auf die Schippe nimmt und somit in den Kategorien Unterhaltung und Positivität wirklich punktet, ist Avantgarde Experts.

 

 

Mit Landing Pages die Zielgruppe erreichen

Ist der Content und das Design erst einmal auf die Zielgruppe zugeschnitten, geht es darum, die Seite zu promoten. Durch diese präzise Ausrichtung einer Recruiting Landing Page ist es einfacher, die Zielgruppe direkt zu erreichen, ohne große Streuverluste. Landing Pages werden generell über Social-Media-Kanäle oder Online Advertising erreicht, nicht über die allgemeine Website. Hier bietet sich die Möglichkeit, die Werbung beziehungsweise die Social Media Posts genauso gut zu targeten wie die Recruiting Landing Page selbst. So werden diese Landing Pages und somit auch die zu besetzenden Stellen auch Usern vorgeschlagen, die nicht aktiv nach einem Job suchen, guten Angeboten gegenüber aber offen wären,

 

Kontinuierliche Prüfung und Verbesserung

Eine Recruiting Landing Page kann durch ihren simplen Aufbau und die fokussierte Zielausrichtung sehr gut in ihrer Performance gemessen werden. Hier können verschiedene Dinge ausprobiert werden, in Bezug auf das Messaging, das Design oder den Content an sich. Man muss herausfinden, welche Art Inhalt am besten von der Zielgruppe angenommen wird. Um der Zielgruppe gerecht zu werden, sollte dies stets überprüft und optimiert werden.

 

Besser zugeschnitten für neue Talente

Eine Landing Page für das Recruiting einzurichten, kann viele Vorteile haben, wenn sie richtig aufgebaut ist und mit dem passenden Content gefüllt wird. Hier noch einmal alle wichtigen Punkte im Überblick:

  • Eine einzelne Seite ohne Navigation
  • Klare KPIs
  • Ansprache und Design auf Zielgruppe zuschneiden
  • Call-to-Action einbauen
  • Zielgerichteter, prägnanter Text
  • Ansprechende, individuelle Inhalte (wie z.B. Videos, Blicke hinter die Kulissen)
  • Recruiting Landing Page gemäß der Zielgruppe online promoten (durch Sponsored Posts, Online Advertising etc.)
  • Kontinuierliches Monitoring und

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Stefanie Kässens

Ehemalige

Steffi war 2016 bis 2018 als Kreativ-Bündel und Content-Expertin bei uns. Als glühender Werder-Fan war sie immer für einen Tim-Wiese-Witz gut. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen ging ihre Reise weiter zu fischerAppelt, wo sie heute tätig ist.

Online B2B Conference 2019 – der Rückblick 

LinkedIn Kampagnen-Manager – Hinzufügen von Personen zum Werbekonto

Learnings Online-Marketing – sieben Jahre bei crowdmedia