Leadgenerierungs-Trends – crowdmedia GmbH Hamburg

Messbarkeit

Leadgenerierungs-Trends

von am 24. März 2017 verfasst


Leadgenerierung an sich ist ja ein alter Hut, Leadprozess und Sales Funnel haben viele schon x-mal gesehen (falls nicht, am besten hier nachholen). Es gibt allerdings ganz schön viele Möglichkeiten, mit einem potentiellen Kunden in Kontakt zu treten. Welche davon – zumindest für uns – zu den aktuellen Leadgenerierungs-Trends gehören, erfährst du in diesem Artikel.

 

Dauerbrenner: Website

Klingt jetzt vielleicht etwas lahm, aber es gibt Dinge, die einfach nicht aus der Mode kommen. Die eigene Webseite hat die höchste Relevanz in der Leadgenerierung und ist Spitzenreiter, um neue Kunden zu akquirieren. Zu recht! Schließlich bietet eine gute Website viele Möglichkeiten, um an potentielle Kunden heranzukommen. Nutzer gelangen beispielsweise über Google oder Social Media auf die Website, eventuell auch wiederholt, bevor sie sich über einen Call-to-Action zur Newsletter-Anmeldung oder einem kostenlosen Whitepaper-Download hinreißen lassen. Durch das Ausfüllen eines Formulars erhalten die Nutzer das Angebot und das Unternehmen wertvolle Daten, wie z. B. die E-Mail-Adresse des Interessenten. Einfach, aber gut.

 

Mit Inhalten überzeugen: Content Marketing

Hier geht es darum, Inhalte über verschiedene Kanäle zu vermarkten, sowohl online als auch offline. Voraussetzung  dabei ist, dass die Inhalte ein Informationsbedürfnis der Zielperson erfüllen und einen inhaltlichen Mehrwert bieten. Durch fundierten und wertvollen Content signalisiert ein Unternehmen seinen Expertenstatus und kann potentielle Kunden frühzeitig von sich überzeugen. Ein Unternehmen kann wertvollen Content zum Beispiel durch ein umfangreiches Informationsangebot rund um seine Produkte und Serviceleistungen oder im Rahmen von Blog-Artikeln (jetzt hast du uns durchschaut 😉 ) zu verwandten Themen zur Verfügung stellen. Relevanter Content verhilft Unternehmen ebenso wie Verlinkungen durch wichtige Partner-Seiten oder andere Websites zu einem verbesserten Suchmaschinenranking, wo wir wieder beim Thema Website wären.

 

All-in-one: Marketing-Automatisierung

Marketing-Automatisierung vereint den kompletten Prozess der Leadgenerierung in sich, indem es hilft, potenzielle Kunden zu identifizieren und sie zu pflegen, bis sie zum Kauf bereit sind. Bestimmte Aktionen, die potenzielle Kunden an den Punkt bringen, an dem das Vertriebsteam sie direkt ansprechen kann, werden dabei automatisiert. Die nach und nach gesammelten Informationen helfen, die richtigen Marketingtaktiken auszuwählen. Tools dafür sind etwa HubSpot (hat jeder schon einmal gehört), MailChimp (nutzen wir selbst) oder Marketo (sehr umfassend).

 

Oft vergessen: Leadqualifizierung

Lead ist Lead? Falsch. Leads können ganz unterschiedlich weit entwickelt sein, weshalb es sinnvoll ist, sie nach unterschiedlichen Kriterien einzuteilen und zu überlegen, in welcher Folge weitere Maßnahmen zur finalen Akquise oder zur direkten Vermarktung getroffen werden sollten. Bei der Leadqualifizierung lassen sich auch Unterteilungen für spätere Bemühungen festlegen, beispielsweise wenn ein Kontakt zwar Interesse besitzt, für einen Abschluss oder Kauf aber noch nicht bereit ist. Werden die vorhandenen Leads derartig kategorisiert, können sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut angegangen werden. Das sorgt mittel- und langfristig für effiziente Vertriebsprozesse, die natürlich auch wirtschaftliche Vorzüge mit sich bringen.

 

Auch für Leadgenerierung gilt: Messen

Ohne Messen kein Optimieren – deshalb muss auf kontinuierliche Analysen und A/B-Tests gesetzt werden, um herauszufinden, welche Aktivitäten welche Ergebnisse generiert haben. So können Unternehmen auf Basis verlässlicher Daten entscheiden, welche Aktivitäten gestoppt, optimiert oder forciert werden sollten. Für eine aussagekräftige Datenerhebung müssen selbstverständlich geeignete KPIs definiert werden (den Unterschied zwischen Messwerten, Kennzahlen und KPIs erkläre ich hier). Das Ganze muss schon vor Beginn der ersten professionellen Lead-Management-Kampagne stattfinden, um nachvollziehen zu können, welche Verbesserungen erzielt werden konnten.

 

Lass mich gerne wissen, was für dich die aktuellen Leadgenerierungs-Trends sind und sprich uns an, falls du Unterstützung beim Thema Leadgenerierung benötigst!

Jasmin Spitzer

Content-Marketing

Durch ihr Studium in Medienwirtschaft, Journalismus und Kommunikationsmanagement vereint Jasmin das gewisse Knowhow im Bereich Online-Kommunikation und die Leidenschaft des Schreibens. Auf unserem Blog teilt sie ihr Wissen und ihre Gedanken über Basics und Neuheiten des Content Marketings als ihr Spezialgebiet.

Bin ich ein digitaler Wutbürger?

22. Februar 2011

crowdmedia-Jahresrückblick 2018

22. Februar 2011

Weihnachten 2018: Unser Beitrag für eine offene Gesellschaft und der Verteidigung unseres Internets

22. Februar 2011