Social Media

Online Marketing für KMU – 5 Tipps zum Einstieg

von am 6. Februar 2014 verfasst


Bei mittleren, aber noch viel stärker bei kleinen Unternehmen ist die Marketingabteilung schmal besetzt oder gar nicht erst vorhanden. Daher ist das Thema Online Marketing für KMU in vielen Fällen eines, das eher stiefmütterlich behandelt wird. Das muss allerdings nicht so sein, denn auch unter den etwas schwierigeren Voraussetzungen, ist einiges erreichbar. Wer also zumindest ein paar erste Schritte im Alleingang gehen will, ist gut beraten sich die folgenden Punkte zu Herzen zu nehmen.

Werdet euch klar darüber, für wen ihr das eigentlich macht

Die Frage nach der eigenen Zielgruppe taucht nicht ohne Grund regelmäßig zu Beginn auf, sobald man sich mit einem Marketing Thema jedweder Art beschäftigt. Das ist natürlich auch nicht anders, wenn man sich mit dem Online Marketing für KMU beschäftigt. Die Zeit, die es braucht um sich selber darüber klar zu werden, wer die eigenen Produkte eigentlich kaufen soll (oder dies bereits tut), ist in der Tat die, die mitunter am sinnvollsten investiert werden kann. Nur wer sich darüber klar ist, kann die eigenen Maßnahmen effektiv gestalten. Ansprache, Gestaltung oder gar die kompletten Inhalte können sich nämlich von Fall zu Fall deutlich unterscheiden. Ein simples Beispiel dafür: Wenn ich Brötchen verkaufen will, mache ich das anders, als wenn ich vorhabe neue Franchise Partner für meine Bäckereikette zu gewinnen.

Macht kleine Schritte, keine riesigen Projekte, die nie umgesetzt werden

Das Vorgehen „Ein Schritt nach dem anderen“ klingt erstmal total einfach, wird aber viel zu selten auch umgesetzt. Klar, wer reichlich Budget und damit Arbeitszeit zur Verfügung hat, kann mehrere Baustellen gleichzeitig eröffnen. Aber gerade bei kleineren Unternehmen ist das selten der Fall. Auch gilt, dass es sehr sinnvoll ist, einfach mit einer Sache zu starten und dann gegebenenfalls nachzubessern. Eine Website ist dafür immer ein schönes Beispiel: Wenn zumindest die Basics funktionieren, seid ihr auffindbar und könnt am Markt wahrgenommen werden. Wollt ihr sie bis zur Perfektion bringen (was bei einer Website in der Regel sowieso unrealistisch ist – irgendetwas kann man immer besser machen, aber das ist ein anderes Thema) und wartet die sechs Monate bis alles so ist, wie ihr euch das vorstellt, habt ihr 6 Monate verloren, in denen wenigstens schon ein bisschen hätte passieren können.

Zentral beim Thema Online Marketing für KMU: Zeigt was euch ausmacht

Keiner hört es gerne, aber in den aller meisten Fällen ist es nunmal die Realität: Euer Produkt ist, besonders für Jemanden der sich (noch) nicht näher damit beschäftigt hat, eine von vielen Alternativen. Warum sollte Jemand ausgerechnet bei euch kaufen / sich bewerben / euch beauftragen? Diese Frage ist essentiell und sollte nicht nur für euch, sondern auch für eure Kunden ganz klar beantwortet werden. Bei euch gibt’s den besten Kuchen der Stadt? Eure Handschuhe sind die einzigen auf dem Markt, die von jahrelang ausgebildeten tibetanischen Mönchen handgedängelt werden? Dann lasst es gefälligst alle wissen!

Messt, was funktioniert und was nicht

Was ich oben mit der Geschichte von den kleinen Schritten beim Thema Online Marketing für KMU schon angedeutet habe, möchte ich hier noch einmal in aller Deutlichkeit unterstreichen: Nutzt die Möglichkeiten, die die heutige Technik euch bietet und messt, was euch wirklich etwas bringt. Nur so kann man seriös bewerten, welche Projekte weiterhin die gleiche oder zukünftig vielleicht sogar mehr Zeit verdienen und welche doch lieber eingestampft werden sollten. Ein spannendes Beispiel zum Thema Erfolgsmessung liefert Sven-Olaf mit Til Schweiger im Tatort.

Wagt etwas mit euren Online Marketing Projekten

Ich bin der Auffassung, dass es sich lohnt etwas anders zu machen, als es alle anderen tun. Nur weil etwas bei einem anderen Unternehmen funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass eine andere Maßnahme bei euch nicht noch viel erfolgreicher sein würde. Auch die Angst vorm „Shitstorm“ rechtfertigt keinen super langweiligen Social Media Auftritt, der den Menschen nichts bietet, dass sie woanders nicht auch in gut bekommen können. Traut euch also ruhig einmal etwas auszuprobieren, das abseits von 08/15 liegt. KMU haben in der Regel eine deutlich höhere Flexibilität, als es bei großen Konzernen der Fall ist. Speziell beim Online Marketing ist das ein Vorteil, den es zu nutzen gilt.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Dennis Virkus

Ehemaliger

Dennis war 2013 zunächst Praktikant und dann Trainee. Seine Leidenschaft für das Angeln hat er nicht nur mit der Rute in der Hand, sondern auch als Autor beim Leitmedium der Angel-Szene “Rute und Rolle” an der Tastatur ausgelebt. Entsprechend hatte er auch bei uns die Themen Blog und SEO im Blick. Nach seiner Trainee-Zeit nahm er die Arbeit bei “Rute und Rolle” in Vollzeit auf und ist aktuell Senior-Online-Marketing-Referent bei einer großen Personalvermittlung in Hamburg.

Infografiken im B2B-Webauftritt – aufmerksamkeitsstark, übersichtlich und oft geteilt

B2B-Marketing mit Podcasts – So vermittelst du komplexe Themen

Google-Rankings verbessern – 10 einfache SEO-Tipps