Social Media

Praxistipps Kanalauswahl und Budgetplanung: Was würde ich tun wenn ich Niels Annen wäre?

von am 19. September 2013 verfasst


Praxis zu Kanalauswahl und Budgetplanung – warum am Beispiel von Niels Annen?

Berechtigte Frage. Ich wollte ein Produkt, das alle kennen, das aber aktuell aus meiner Sicht heraus nicht besonders effektiv online vermarktet wird. Ich könnte mir auch nischige B2B-Themen, bei denen die gleiche Problematik herrscht, aussuchen, aber da die Wahl ja gerade in aller Munde ist, schien mir dieses Beispiel geeignet. Wer es anders sieht, der darf das in den Kommentaren gerne äußern. Wer es nicht auf sein Produkt übertragen kann – der möge mir gerne eine Mail schreiben. Für ein individuelles Beratungsgespräch stehe ich gerne zur Verfügung.

Meine Überlegungen zu Kanalauswahl und Budgetplanung.

Weil ein (bewegtes) Bild mehr als 1.000 Worte sagt, habe ich mich entschieden, dass Whiteboard bei uns zu nutzen, um meine Überlegungen und Praxistipps Kanalauswahl zusammenzufassen. Ich freue mich auf Feedback und Austausch. Und wer keine Lust hat auf Videos, der hier findet ihr meine Take-Aways zur Kanalauswahl.

Take-Aways zu Kanalauswahl und Praxis

Wer keine Lust hat mir solange zuzuhören, dem seien folgende fünf elementare Aspekte ans Herz gelegt.

  1. Wer offline wirbt, der muss mit einem Online-Echo rechnen
  2. Alle Mittel nutzen, um Seite 1 bei Google zu besetzten
  3. Informationen verbreiten reicht nicht: Leads generieren
  4. Die Website ist selten eine ideale Landingpage
  5. Bei Messung und Planung sind estimated guesses besser als nichts

Will im Detaill sagen:

Wer offline wirbt, der sollte es in Adwords begleiten

Das gilt natürlich gerade bei Themen wie der Bundestagswahl aber auch für andere saisonale Themen wie Messen et al. Also: die passenden Adwords schalten und Nutzer über die Anzeigen abholen.

Oben stehen ist super, je öfter desto besser

Eine der beliebtesten Frage: sollte ich Adwords schalten, wenn ich im Index bereits Platz 1 belege? Meine Antwort: ja! Jeden Platz den ich (kosteneffizient) in Google auf Seite 1 belegen kann sollte ich mir schnappen.

Das A&O: Kontakte in Leads wandeln

Nicht nur oben stehen und dann Informationen liefern. Es gilt Kontakte einzusammeln. Seien es Facebook Fans, Twitter-Follower oder Newsletter Abonnenten. So besteht die Chance die einmaligen Kontakte weiter anzuschreiben und mittelfristig zu wandeln.

Dedizierte Landinpages erstellen

Nicht nur die Startseite oder eine einfache Unterseite erstellen. Konkrete Landingpages und Tests-Szenarien zur Optimierung der Conversions sind angesagt.

Besser geschätzte Ziele als Blindflug

Budgetplanung und angepeilte KPI wie Conversion Rates oder CPCs sind schwer zu schätzen. Besonders, wenn Erfahrungswerte fehlen. Trotzdem ist es besser zu raten als gar keine Zielgrößen zu definieren. Also: quantifizierte Zielwerte definieren!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sven-Olaf Peeck

Geschäftsführung

Er mag das Internet und digitales Marketing. Er glaubt daran, dass alles messbar gemacht werden kann und auch sollte. Entsprechend schreibt Sven oft über Messbarkeit oder teilt seine Bewertung von Hypes. Svens Hoffnung: dass Firmen durch mehr Wissen weniger Quatsch im digitalen Marketing machen. Folge ihm auf LinkedIn oder Twitter für mehr Infos und auf instagram für Bilder mit dem HDR Regler am Anschlag .

Online B2B Conference 2019 – der Rückblick 

LinkedIn Kampagnen-Manager – Hinzufügen von Personen zum Werbekonto

Learnings Online-Marketing – sieben Jahre bei crowdmedia