Social Media

Social Media Conference 2017 – ein Rückblick.

von am 29. Oktober 2017 verfasst


Hello again, Social Media Conference! Nach einem Abstecher im letzten Jahr ging es 2017 zurück an der gewohnten Location mit Hafenblick. Nicht nur der Ausblick auch die Inhalte war im Oktober 2017 wieder super. Vielleicht erinnert ihr euch, die letzte SMConf sorgte für einen kleinen Brandbrief von Svenja. Für alle, die nicht bei der SMConf 2017 dabei waren, kommt hier meine Zusammenfassung. Das kurze Fazit vorne weg: Alle Vorträge könnte man glatt runterschreiben vom Opener bis zur letzten Minute.

Apropos Opener: Mit ein wenig Stolz kann ich vermelden, dass der Opener anteilig auch auf meinem Mist gewachsten ist. AJ und Bert kannte ich schon von den Content Marketing Masters in Berlin. Wenn ihr die Gelegenheit habt, die beiden zu sehen, nehmt sie wahr. 69 Erkenntnisse aus 41kg Marketingbüchern waren auch beim zweiten Mal eine sehr gute Sache.

 

Sorg dafür, dass dein Marketing vermisst würde.

Einer der Insights muss als Mantra alle begleiten, die sich für Marketing mit Rückkanal interessieren. Egal, ob ihr es Social Media oder Content Marketing nennt, bedenkt stets die Worte von Jay Baer.

Ansonsten gab es einen spannenden Querschnitt über alles, was Social Media so ausmacht. Einerseits zeigte er die Potentiale aber auch die Herausforderungen. Von besser auf Facebook sein über das fit machen einer Organisation am Beispiel der Johanniter-Unfall-Hilfe. Auch die – etwas – neueren Themen wie Influencer Marketing, Chatbots oder Native Advertising hatten ihren Platz.

Ein Blick auf Trends und Generation Z.

Gerade das Thema Influencer hat mich abgeholt. Für mich ein gerade arg gehyptes Thema und das macht mich schnell überkritisch. Ein wenig offener bin ich jetzt. Das nicht zuletzt wegen des Auftritts des vermutlich jüngsten Referenten auf einer Konferenz.

Wer kann besser die jungen Zielgruppen erfassen und erklären als einer, der selber gerade mal 15 und Gründer einer eigenen Agentur ist. Und ja, wie Moritz von den Julis NRW – auch eher Mitte der Zwanzig – sagte, da kommt man sich alt vor wie das Leben selbst.

Was stand noch an auf der Social Media Conference?

Ein weiterer Knaller zum Auftakt: Einhorn Kondome und der Einblick, wie sie ihre Marke via Social Media aufgebaut haben. Ein dankbares Thema sowohl für Social Media als auch für die Teilnehmer. Jetzt kann nicht jedes Unternehmen genauso Hipstern nach Berliner Art. Einige  Sachen lassen sich für andere Branchen ableiten – wenn man sich denn darauf einlässt.

Dass neue Kanäle auch etwas anders angegangen werden müssen, zeigten Vorträge zu Video Content oder auch die Einblicke zum Wahlkampf via Social Media von den Julis NRW und unserer Kollegin Vanessa. Da gab es übrigens im Nachgang auch noch ein kurzes Videostatement und ein längeres Interview mit Moritz.

Solche Beispiele für Kampagnen haben es leichter als die trockeneren Themen am Rand der bunten Bilder.  Transformation von Organisationen und die juristischen Perspektiven haben auch mit Social Media Berührungspunkte und hatten ihren Platz auf der Konferenz. Influencer sind vielleicht der heiße Scheiß, ohne Kennzeichnungspflicht wird’s dann aber schnell rechtliche Scheiße. Auch dafür wurde  – alles andere als trocken – sensibilisiert.

Achja, Chancen, Change & Silos: auf einem Panel war ich noch eingeladen, da wurde das leidige Thema der Silos auch mal wieder thematisiert. Details auf LinkedIn.

 

Fazit der Social Media Conference 2017

Ich wiederhole mich gerne: ich hätte jeden Vortrag transkribieren und hier einstellen können. Das ist keine eingefärbte Einzelmeinung von mir. Teilnehmer, die ich gesprochen habe, wirkten angetan,  Tweets und Blogartikel bestätigen das Bild.

 

Nach der Konferenz ist vor der Konferenz

Alles gute Argumente, um sich einen Blocker für 2018 in den Kalender zu packen. Lassen wir am Ende noch die Kollegin Svenja zu Wort kommen, die für Moderation und Inhalte verantwortlich zeichnete.

Wer mehr  lesen möchte, hier sind die Zusammenfassungen auf BasicThinking und dem ePages developer Blog. Wer 2018 zur Konferenz kommen möchte, dem empfehle ich unseren Newsletter zu abonnieren, immer gut für Ticketgewinnspiele und Rabattcodes.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sven-Olaf Peeck

Geschäftsführung

Er mag das Internet und digitales Marketing. Er glaubt daran, dass alles messbar gemacht werden kann und auch sollte. Entsprechend schreibt Sven oft über Messbarkeit oder teilt seine Bewertung von Hypes. Svens Hoffnung: dass Firmen durch mehr Wissen weniger Quatsch im digitalen Marketing machen. Folge ihm auf LinkedIn oder Twitter für mehr Infos und auf instagram für Bilder mit dem HDR Regler am Anschlag .

Messenger Apps für Kundenzufriedenheit – WhatsApp und Co. im Kundenservice

Urheberrecht, Creative Commons und die Lizenzierung von Bildern im Netz

Digitalisierung in Schulen