Social Media

Social Media Trends 2017

von am 20. Februar 2017 verfasst


Im Sommer des letzten Jahres hat Maike eine Halbjahres-Bewertung der Social Media Trends 2016 unternommen. Noch einmal als kurze Zusammenfassung: Die vier Haupt-Trends in 2016 waren für uns Live-Streaming, Chatbots, Snapchat und WhatsApp. In diesem Artikel wollen wir gemeinsam in die Glaskugel schauen, um die Social Media Trends 2017 auszumachen.

 

VR und 360°-Inhalte

Virtual Reality begleitete uns zwar schon im letzten Jahr, doch den wirklichen Durchbruch hat die Technik nicht geschafft. Dafür ist jedoch in 2017 noch genügend Zeit. Es wird an der Optimierung der Technik gearbeitet, weitere Use Cases entwickelt und zusätzliche Anbieter aus dem Boden schießen.

via GIPHY

So trat erst kürzlich die chinesische Firma Pimax mit einer neuen leistungsstarken VR-Brille auf den Markt. Das Headset bietet eine Auflösung von 4K pro Auge und verfügt über ein 200-Grad-Sichtfeld. Integriertes räumliches Tracking und eine Reaktionszeit von 18ms gehören ebenfalls zur Ausstattung der VR-Brille. Auch Playstation baut seine Produktpalette bezüglich VR-Spiele weiter aus. Nachdem im Januar bereits Resident Evil 7 die Gamer beglückte, folgen bereits im März Tekken 7 und Star Trek: Bridge Crew.

Moment, was hat das mit Social Media zu tun? Es gibt bereits erste Apps, die Meetings und Chats via Virtual Reality ermöglichen. Wie gut diese tatsächlich sind, sei einmal in Frage gestellt. Doch auch Facebook feilt schon an der sogenannten Live-VR-Technik.

Wenn von VR die Rede ist, müssen auch die 360°-Inhalte erwähnt werden, die in 2017 immer mehr die Social Media-Plattformen erobern werden. Es wird immer einfacher, sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen, 360°-Bilder und -Videos aufzunehmen. Es könnte sein, dass wir uns demnächst jedes Hotel, Auto oder Museum in voller Pracht zu Hause auf dem Sofa ansehen können. Es lebe die Zukunft!

 

Shoppingwahn jetzt auch social

Social Commerce hat sich als feste Umsatzsäule längst etabliert. Einen interessanten Artikel dazu hat Felix bereits vor knapp drei Jahren geschrieben. Allerdings wurde es um das Thema im Jahr 2016 erstaunlich still. Das könnte sich 2017 ändern: Das Potenzial ist schlicht und ergreifend zu hoch, um nicht genutzt zu werden. Das gilt auch für die Schwestern des Social Commerce wie Social Recommendation oder partizipative Supply Chains mithilfe von Social Media.

 

Social Media als politische Bühne

Der US-amerikanische Wahlkampf hat es uns 2016 vor Augen geführt: Politik und Social Media sind nicht mehr zu trennen. Natürlich waren auch schon Themen wie Datenschutz, Big Data und Staatsüberwachung politische Themen, die in Verbindung zu Social Media standen. Doch nun dienen Facebook und Co. immer mehr der politischen Propaganda, die sich Instrumenten wie Fake News und Accounts, Hasskommentaren und Social Bots bedient. Hier ist es nun Aufgabe der Politik und der IT-Konzerne, 2017 noch stärker zusammenzuarbeiten, um diese Bedrohung von Demokratie und Gesellschaft in den Griff zu bekommen. Facebook und Google kündigten bereits an, Fake-News-Seiten vom Werbenetzwerk auszuschließen. Die Entwicklung zu diesem Thema bleibt auch für Deutschland, gerade im Hinblick auf die Bundestagswahl, spannend.

via GIPHY

 

Ist doch alles das Gleiche!

Statt Kreativität und Innovation heißt es 2017 Imitation und Standardisierung. Im letzten Sommer fing das Dilemma bereits an, als Instagram bei Snapchat abschaute und Instagram Storys integrierte. Snapchat wiederum lässt mittlerweile auch zu, dass Bilder und Videos aus Gallerien, die also nicht im aktuellen Moment aufgenommen wurden, versendet werden. Facebook kauft alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, oder adaptiert Funktionen von Nischenanbietern. Außerdem wird gemunkelt, dass YouTube mittlerweile daran arbeitet, seine Plattform zum sozialen Netzwerk auszubauen, in dem Bild- und Textposts veröffentlicht werden können.

Wahrscheinlich reicht es also in ein paar Jahren, wenn wir nur noch Mitglied eines sozialen Netzwerkes sind, da alle die gleichen Funktionen anbieten und sich maximal noch in ihrer Nutzerschaft (Facebook als Elternnetzwerk und Snapchat für U16)  unterscheiden.

 

Fazit

Natürlich gibt es viele weitere Themen, die das Potenzial haben, zu den Social Media Trends 2017 zu werden, wie Social Search, Monetarisierung von Messengern oder die Weiterentwicklung des Mobile Shift. Lassen wir uns überraschen, wie das Jahr verläuft, was es für Social Media bereit hält und welche Trends uns tatsächlich auch für längere Zeit begleiten werden. Was sind eure Social Media Trends 2017?

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
trackback

[…] bereits 2016 das erste Mal auf die Idee, mich als Wahrsagerin zu versuchen. Meine Prognosen für 2017 und 2018 findest du […]

Jasmin Spitzer

Content-Marketing

Durch ihr Studium in Medienwirtschaft, Journalismus und Kommunikationsmanagement vereint Jasmin das gewisse Knowhow im Bereich Online-Kommunikation und die Leidenschaft des Schreibens. Auf unserem Blog teilt sie ihr Wissen und ihre Gedanken über Basics und Neuheiten des Content Marketings als ihr Spezialgebiet.

Online B2B Conference 2019 – der Rückblick 

LinkedIn Kampagnen-Manager – Hinzufügen von Personen zum Werbekonto

Learnings Online-Marketing – sieben Jahre bei crowdmedia