Facebook Updates Februar 2015 - Onlinemarketing, Social Media & Content Marketing | crowdmedia GmbH Hamburg
Navigation

Social Media

Facebook Updates Februar 2015

von Jennifer am 18. Februar 2015 verfasst


Herzlich Willkommen bei unseren Facebook Updates Februar 2015. Der Fokus liegt dieses Mal vor allem auf dem Einstellen von Videos sowie auf dem noch genaueren Targeting der Zielgruppen.

 

Facebook-AGB

Das Große Thema der geänderten AGB von Facebook war zu Beginn des Jahres in aller Munde. Mitarbeiter erhielten Verbote, künftig Facebook auf ihren Unternehmenscomputern zu öffnen, sonst gibt’s ne Abmahnung, weil… Ja warum eigentlich? Curved.de hat es in seinem Artikel „Wirbel um die neue Facebook AGB: Viel Lärm um nichts“ sehr schön auf den Punkt gebracht.

 

Zielgruppenauswahl nach PLZ

Die direkte Zielgruppenansprache erfährt auch in Deutschland bald eine neue Erweiterung: Targeting nach Postleitzahl. Bisher auf eine Stadt und einen definierten Umkreis beschränkt, ist die gezielte Ansprache bald auch auf einzelne Stadtteile zu differenzieren. Wer sich tiefer in das Thema einlesen möchte kann dies auf der developers-Seite machen. Neben der Postleitzahl kann auch ein Radius hinzugefügt werden. In anderen Ländern stehen auch Straßennamen zum Targeting zur Verfügung. Ob dies in Deutschland eingeführt wird, ist jedoch noch nicht zu sagen.

 

Conversion Lift: Effizienz von Facebook Ads messen

Was für den Einzelhandel schon länger möglich ist, kann nun auch von anderen Werbetreibenden genutzt werden: Mittels Conversion Lift bietet sich die Chance, die Auswirkungen der geschalteten Aps über alle ausspielenden Geräte hinweg zu bestimmen und die Kausalität zwischen der Anzeige und dem Verkauft kenntlich zu machen.

facebook-conversion-lift-

Conversion Lift funktionier wie folgt:

  1. Es werden zufällige Test- und Kontrollgruppen entsprechend der Targeting-Optionen erstellt (Personen, welche die Anzeigen sehen und Personen, denen die Anzeige explizit nicht angezeigt werden).
  2. Nach Abschluss der Kampagne teilt der Werbetreibende verschlüsselt Conversion-Daten mit Facebook. Diese Daten können sowohl online (Conversion und Custom Audiences Pixel) als auch offline (über Custom Audiences und CRM-Daten) erhoben worden sein.
  3. Im Anschluss bestimmt Facebook den zusätzlichen Lift der Kampagne, indem die Conversions aus der Kampagne mit den Test- und Kontrollgruppen verglichen werden.
  4. Im Ads Manager können die Ergebnisse der Studie vom Werbetreibenden eingesehen werden.

facebook-conversion-lift-2

Aber warum ein so umständlicher Prozess?

Ganz einfach: Weil es einige Herausforderungen und Unsicherheiten in der Erfolgsmessung verringert, vor denen Werbetreibende ständig stehen:

  • Übermässiges Vertrauen auf Klicks
    Das Zählen von Klicks zeigt nicht die durch das Anzeigen von Ads kreierten Werte. Dadurch, dass Werbetreibende die Auswirkungen einer Ads-Einblendung gegenüber einer Anzeige messen können – mit der Konsistenz über die verschiedenen Anzeigegeräte (Smartphone, Tablet, Notebook, Desktop) – bringt die Conversion Lift Messung einen ganzheitlichen Überblick über die Leistung einer Werbeanzeige.
  • Die rasante Veränderung zum Mobile
    Die Technologien, welche die aktuellen Messsysteme unterstützen (Cookies um die Sichtbarkeit zu verfolgen und zu binden, Klicks um Verkäufe zu messen), reichen in der mobilen Welt nicht mehr aus. Die Menschen nutzen heutezutage mehrere Geräte und die meisten Käufe passieren immer noch in realen Geschäften.
  • Unwirksame Prüfmethoden
    Bis heute hat sich kein weit verbreiteter Standard zur Messung der direkten Auswirkungen der digitale Werbung etabliert. Das Testen mit Conversion Lift basiert auf den Prinzipien der Lift-Messung, einer wissenschaftlichen Methode die in vielen Branchen, z.B. auch beim Direct Mail Marketing, eingesetzt wird.

Und wer hat nun Conversion Lift als Option?

Alle Werbetreibende, die einen Facebook Account Manager haben, können diese Conversion Lift Studien aufsetzen und die Resultate in Echtzeit im Ads Manager Reporting beobachten. Facebook wird das Programm zukünftig jedoch weiter ausbauen.

 

Facebook „Place-Tips“

Die Unterstützung örlicher Lokalitäten erhält durch „Place-Tips“ Verstärkung. Dabei wird, bisher nur auf Smartphones mit iOS-Betriebssystem und auch bislang nur in den USA, oberhalb des Newsfeed angezeigt, dass Informationen zu dem Ort vorliegen.

place-tips-facebook

Wird dieser „place tip“ geöffnet, liegen diverse Karten vor, wie Likes und Shares deiner Freunde, die diesen Ort zuvor aufgesucht haben aber auch Informationen zu der Örtlichkeit, künftige Veranstaltungen und Postings der Fanseite.

place-tips-2-facebook

Weitere Meldungen

Test von „Featured Video“ und Playlisten mit ausgewählten Partnern

Einführung von „Video Custom Audience“

Weitere Funktion im Facebook-Anzeigenmanager zum Conversion Tracking

 

Ähnliche Artikel

Jennifer Nitsch

Jennifer Nitsch

Online-Marketing-Beraterin

Für Jenny gibt es kein Thema, dass sie nicht interessiert. Learnings aus ihren täglichen Aufgaben wie Social Media Ads, Analysen oder den Google Tools teilt sie gerne. Nicht zu vergessen ist ihr Sinn für alle Optimierungsmöglichkeiten. Deswegen finden sich ab und an auch Artikel über ihren HomePod oder andere privat genutzte Tools auf unserem Blog.

Vom simplen Persona Steckbrief zur konkreten Buyer Persona

22. Februar 2011

Social Media Monitoring – Content Marketing dank Social Data optimieren

22. Februar 2011

Marketing mit Digitalen Sprachassistenten

22. Februar 2011