Google-Suchbefehle - Wie suche ich richtig? - Onlinemarketing, Social Media & Content Marketing | crowdmedia GmbH Hamburg
Navigation

Social Media

Google-Suchbefehle – Wie suche ich richtig?

von Felix am 6. März 2014 verfasst


Zum Einstieg: Die Suche bei Google nach ‚crowdmedia Hamburg‘ liefert Suchergebnisse, die

  • ‚crowdmedia‘ und ‚Hamburg‘ in beliebiger Reihenfolge erhalten (siehe auch Boolesche Verknüpfungen);

Um spezifischer zu suchen, gibt es diverse Möglichkeiten.

Auch wenn Google die einzelnen Suchparameter mittlerweile über die Erweiterte Suche direkt im Browser abbildet, macht es Sinn, die wichtigsten Google-Suchbefehle parat zu haben.

 

Google-Suchbefehle

Zu der einfachsten Erweiterung der Google-Suche zählt die Bildung von Suchwortketten durch Anführungszeichen: Durch Anführungszeichen wird nur noch nach der exakten Suchwortkette, sprich die eingegebenen Suchworte in der eingegebenen Reihenfolge gesucht. Die Suche „crowdmedia Hamburg“ bringt somit nur noch Ergebnisse, in denen „crowdmedia Hamburg“ erscheint.

Auch das Ausschließen von bestimmten Begriffen kann sehr nützlich sein. Zum Ausschließen von Begriffen ist es ausreichend, ein ‚-‚ direkt vor den Suchbegriff zu schreiben. Dies kann beispielsweise hilfreich sein, wenn man seinen eigenen Namen googelt – und Felix Schlepper heißt. Erst durch die Erweiterung des Suchbefehls Felix Schlepper um die Ausschlusskriterien -forst und -schiff kommt man zum erwünschten Ergebnis.

Zur Abgrenzung zur Suchwortkette sei gesagt, mit der Suchwortkette „Felix Schlepper“ wären keine Ergebnisse angezeigt worden, in denen zum Beispiel ‚Herr Schlepper, mit Vornamen Felix“ oder eben der ‚Forst-Schlepper der neuesten Generation: Felix‘ steht.

 

Boolesche Operatoren bei der Google-Suche

Außerdem gibt es die Möglichkeit mithilfe der sogenannten Booleschen Operatoren Suchbegriffe per „OR‘ und ‚AND‘ zu spezifizieren:

  • ‚OR‘ zwischen zwei Suchbegriffen, also ‚crowdmedia OR Hamburg‘ liefert nur Suchergebnisse, in denen crowdmedia ODER Hamburg steht,
  • ‚AND‘ zwischen zwei Suchbegriffen hingegen liefert nur Suchergebnisse, in denen crowdmedia UND Hamburg vorkommen. Dies entspricht der Suche nach ‚crowdmedia Hamburg‘, umschreibt also letztendlich eine Standardsuche

Weiterführend gibt es dann die Möglichkeit mit Klammern eine Gruppierung der Suchbegriffe vorzunehmen. So würde beispielsweise die Suchphrase ‚crowdmedia (Hamburg OR social media OR Svenja Teichmann)‘ alle Ergebnisse liefern, in denen crowdmedia im Zusammenhang mit Hamburg ODER social media ODER Svenja Teichmann auftaucht.

 

Filter-Parameter in der Google-Suche

Um die Google-Suche weiter einzugrenzen besteht die Möglichkeit, die Suche mit bestimmten Parametern zu filtern. Indem der Suchphrase bestimmte Befehle vorangestellt werden, kann beispielsweise nur nach URLs gesucht werden, die einen bestimmten Suchbegriff enthalten.

Hier einige der Suchphrasen im Überblick:

  • ’site:‘ – mithilfe des Befehls ’site:‘ kann eine bestimmte Website nach einem Suchbegriff durchsucht werden. Die Suche ’site:www.crowdmedia.de paid owned earned‘ liefert dementsprechend nur Ergebnisse, in denen die Begriffe ‚paid owned earned‘ auf der Webseite www.crowdmedia.de vorkommen;
  • ‚inurl:‘ – die Suche nach ‚inurl:forum Hagenbeck‘ liefert Suchergebnisse, bei denen das Wort „forum“ in der URL steht und irgendwo das Wort „Hagenbeck“ auftaucht. So können beispielsweise Unternehmen leicht danach suchen, ob in Foren über sie gesprochen wird.
  • die Befehle ‚intitle:‘ und ‚intext:‘ funktionieren gleichbedeutend mit dem Befehl ‚inurl:‘

Weiterführende Befehle sind dann zum Beispiel die Befehle ‚daterange:‘ oder ‚filetype:‘:

  • ‚daterange:‘ – per Befehl ‚daterange:‘ kann der Zeitraum eingegrenzt werden, in welchem die Suchergebnisse indexiert worden sind. Der Haken an der Sache ist, dass dies nur mit dem sogenannten Julianischen Datum funktioniert. Eine Suchanfrage die sich auf den Zeitraum 20.02.2014 bis 27.02.2014 beschränkt und den Suchbegriff ‚crowdmedia‘ enthält würde dementsprechend wie folgt aussehen: ‚daterange:2456709-2456716 crowdmedia‘. Daten kann man unter anderem hier umrechnen.
  • per Befehl ‚filetype:‘ kann die Suche auf bestimmte Dateitypen beschränkt werden. Ein Beispiel wäre hier die Suche nach ‚filetype:pdf crowdmedia‘.

 

Verknüpfung unterschiedlicher Suchbefehle

Letztendlich können die unterschiedlichen Befehle oder Filtermöglichkeiten auch miteinander verbunden werden. Ein Beispiel dafür wäre:

  • ‚inurl:forum Hagenbeck Zoo (Kinder OR Gruppen) daterange:2456709-2456716‘

So liefert Google Ergebnisse, die sich auf den Zeitraum 20. – 27.02.2014 beschränken, die Suchbegriffe ‚Hagenbeck‘ UND ‚Zoo‘ sowie ‚Kinder‘ ODER ‚Gruppen‘ beinhalten, sofern die URL den Begriff „Forum“ beinhaltet.

Felix Schlepper

Felix Schlepper

Online-Marketing

Dadurch, dass Felix unsere Kunden umfassend von der anfänglichen Analyse ihrer Aktivitäten bis hin zur Optimierung begleitet, sind auch seine Themen auf unserem Blog sehr vielfältig. So teilt er sein Wissen und seine Gedanken rund um Strategieentwicklung, Werbeanzeigen und das Thema Erfolgsmessung.

Vom simplen Persona Steckbrief zur konkreten Buyer Persona

22. Februar 2011

Social Media Monitoring – Content Marketing dank Social Data optimieren

22. Februar 2011

Marketing mit Digitalen Sprachassistenten

22. Februar 2011