Twitter Trends und Trending Topics: so entstehen Filter Bubbles.

Social Media

Twitter Trends und Trending Topics: so entstehen Filter Bubbles.

von am 5. Juli 2012 verfasst


Es könnte einem ja egal sein, meint ihr. Stimmt eigentlich, da ich aber gerade ein offenes Ohr für das Thema Relevanz, Filterung und Sichtbarkeit habe, fand ich es schon spannend.  Eigentlich hätte das Laänderspieltag, gemäß der „Tradition“ der Länderkürzel-Hashtags, #Geg1Geg2 lauten müssen. Beim Spiel der deutschen Elf gegen die der Griechen gab es allerdings sowohl den tag #GreGer (der aus meiner Sicht richtig gewesen wäre, da 2C- 1B  die offzielle Ansetzung war) als auch #GerGre. Der Unterschied zwischen den beiden ist massiv. So fand sich der Eine mit Abstand ganz oben in den Twitter Trends und wäre sicherlich dann der einzige „Überlebende“.

Treffer zu den Hashtags

 

Jetzt könnt ihr euch ja immer noch fragen, mein Gott, was findet er daran jetzt spannend. Dann folgt mir mal kurz in die Untiefen des Social Media Marketings und lernt, was man daran für Filterbubbles und Wahrnehmung auf Twitter ableiten kann:

  • zwei Hashtags bedeuten in der Tendenz zwei Konversationen
  • der Hashtag #GreGer ist eigentlich „falsch“, hat aber für deutsche Twitterer eine viel höhere Relevanz. Warum? Weil sie dazu neigen, ihr Team zuerst zu nennen.

Die Diskussionen laufen auch inhaltlich scheinbar unterschiedlich ab, was meine These zur anderen Zielgruppe stützt. Denn es werden ganz andere Sachen getweeted, hier eine Übersicht über die Top Keywords die in den Tweets vorkommen:

Top Keywords der Hashtags

Bei beiden gehört der jeweilige Hashtag und der Begriff „euro“ zu den Top Keywords die in den Tweets vorkommen allerdings ist „Reus“ einmal Top und einmal Flop.

Darüber hinaus werden auch über verschiedene Inhalte gesproche, wie ihr an dieser Verlinkungsanalyse sehen könnt:

Die meist verlinkten Artikel

Was bedeutet das für mich in der Praxis? Nun, ich bleibe dabei: Ein gutes Beispiel für eine filter bubble, denn wenn ich nicht beide Hashtags auf dem Radar habe, dann sehe ich unterschiedlich viele Informationen, d.h. ich schätze die Relevanz des Themas ggf. falsch ein. Die Frage, wer „man of the match“ sei, wird ebenfalls unterschiedlich beantwortet. Bei #GreGer (nur auf den Zahlen basierte Antwort) sagen die meisten „Philipp Lahm“ und bei #GerGre wäre es Marco Reus.

Wenn man dem Gedanken folgt, dass es einen richtigen und falschen Hashtag gibt, dann ist der „richtige“ in den Twitter Trends überrollt worden von dem, was die meisten Nutzer für richtig hielten – auch wenn es faktisch falsch war.

Sven-Olaf Peeck

Geschäftsführung

Er mag das Internet und digitales Marketing. Er glaubt daran, dass alles messbar gemacht werden kann und auch sollte. Entsprechend schreibt Sven oft über Messbarkeit oder teilt seine Bewertung von Hypes. Svens Hoffnung: dass Firmen durch mehr Wissen weniger Quatsch im digitalen Marketing machen.

crowdmedia-Jahresrückblick 2018

22. Februar 2011

Weihnachten 2018: Unser Beitrag für eine offene Gesellschaft und der Verteidigung unseres Internets

22. Februar 2011

Adobe Spark- das Kreativtool für alle!

22. Februar 2011