Content-Marketing

B2B-Marketing mit Podcasts – So vermittelst du komplexe Themen

von am 22. August 2019 verfasst


In diesem Artikel erfährst du, wie du Podcast-Marketing für dein B2B-Unternehmen nutzen kannst.

Eine Schwierigkeit, mit der sich B2B-Unternehmen und -Marketer beschäftigen ist, dass Inhalte und Themen komplex sind und daher z. B. auf Social Media wenig konsumiert werden. Die Zeit, Blogartikel zu lesen, ist bei der Zielgruppe nicht immer vorhanden. Gerade dann, wenn es um längere Artikel mit inhaltlicher Tiefe geht.

Podcast-Marketing im B2B

Podcast-Marketing ist ein noch relativ junger Bereich im Online-Marketing, wird aber zunehmend mehr angepriesen. Die Vorteile liegen dabei auf der Hand: Mit einem Podcast erreicht man Menschen überall und kann unterschiedlichste Themen genau der richtigen Zielgruppe präsentieren. Im Fitness-Studio, während der Autofahrt etc.: Warum sich Podcasts nicht nur für den Hörer lohnen, erklärt dir Vanessa in diesem Blogartikel.
Speziell für B2B-Unternehmen bietet das Podcast-Format viele Möglichkeiten um z. B. komplexe Themen oder Produkte zu erklären, die auf Social Media nur schwer platziert werden können.

Die Möglichkeiten eines B2B-Podcasts sind unter anderem:

  1. Steigerung der Marken-Bekanntheit
  2. Lead-Generierung
  3. Produkte und Dienstleistungen bewerben
  4. Die idealen Interessenten und Kunden ansprechen
  5. Eine Community um die Marke herum bilden

Steigerung der Markenbekanntheit durch Podcasts

Bereits durch die Präsenz im Podcast-Umfeld wird ein Unternehmen verstärkt wahrgenommen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die Konkurrenz noch nicht auf die Idee gekommen ist, selbst einen Podcast zu starten und somit kann man sich schnell als Hauptinformationsquelle zu relevanten Themen im Bereich Podcast platzieren. Durch Tipps, Informationen und interessante Einblicke steigt die Bekanntheit weiter an, denn durch jeden Podcast nimmt die Relevanz des Unternehmens zu einem Thema zu.

Leads generieren mit B2B-Podcasts

Mit dem richtigen Podcast-Content können Zielgruppen angesprochen werden, die eine hohe Qualität im Verhältnis zur Wunschzielgruppe aufweisen. Durch Themen, die für die Zielgruppe relevant sind, gepaart mit Expertise und Wissen – auch von Interview-Gästen – kannst du Leads generieren und dein Unternehmen als Lösung für Probleme präsentieren, die deine Zielgruppe hat. Sprich über Schmerzen, die deine potenziellen Kunden haben, wie du sie lösen kannst und in der Vergangenheit gelöst hast.

Bestehenden Content als Podcast aufbereiten

Bestehenden Content aufzubereiten, ist eine der effizientesten Methoden, um deine Zielgruppe kanalübergreifend anzusprechen. Vermutlich hast du bereits Blogartikel, die inhaltlich und qualitativ hochwertig sind. Warum also nicht die Blogartikel als Podcast aufbereiten und mit dem bereits bestehenden Inhalt eine neue Zielgruppe erschließen? Auch die erklärenden und umfangreichen Produkt-Broschüren können als Grundlage für einen Podcast dienen. Beispiele für Content, den man gut zum Podcast-Marketing aufbereiten kann:

  1. Vorträge und Ansprachen
  2. Blogartikel
  3. Interviews
  4. Präsentationen
  5. Webinare
  6. YouTube-Videos
  7. Workshops
  8. Facebook-Live-Sessions

Die Content-Strategie im B2B-Podcast-Marketing

Die Content-Strategie entscheidet maßgeblich über den Erfolg deines Podcast-Marketings. Hier ist die Zeit definitiv wertvoll investiert und sollte nicht gespart werden. Jede gute Content-Strategie erfordert Themen, die allgemein genug für deine breite Zielgruppe und gleichzeitig speziell genug für deine ideale Kunden-Persona sind.

Zu allgemeine Themen führen dazu, dass der Podcast irrelevant und die Wunsch-Zielgruppe nicht erreicht wird. Zu spezielle Themen führen dazu, dass die Nische in der man sich platzieren möchte, angesprochen wird, aber das Erschließen von neuen Zuhörern erschwert wird.
Finde das richtige Verhältnis zwischen branchenspezifischen Inhalten und allgemeinen Inhalten für deinen B2B-Podcast!

B2B-Podcast-ContentDer Hauptgrund für den inhaltlichen Mix ist, dass Inhalte, die für den Großteil der Menschen irrelevant sind, nicht geteilt werden und spezielle Inhalte, innerhalb einer kleinen Nischen-Zielgruppe geteilt, nicht das organische Wachstum mit sich bringen, das du dir wünscht. Indem du ein Nischen-Thema für eine breitere Zielgruppe interessant gestaltest, erreichst du eine höheres Interesse und Wachstum deines B2B-Podcasts. Nischenspezifische Themen sind ideal, um die Qualität der Abonnenten zu steigern und deinen Wunschkunden anzusprechen. Achte also darauf, dass sich keiner der Zuhörer langweilt und rotiere zwischen speziellen und breiteren Themen. Wichtig ist, dass der Inhalt informativ und unterhaltend zugleich ist!

Professionalität im B2B-Podcasting

Meine Tipps, um in deinem B2B-Podcast professionell aufzutreten:

  • Nimm dir Zeit für die Vorbereitung. Ein Podcast lässt sich technisch einfach realisieren, das bedeutet aber nicht, dass der Inhalt auch einfach hergeleitet ist. Eine ordentliche Recherche zu jedem Podcast ist wichtig, um das Thema inhaltlich ansprechend aufzubereiten. Gerade in Interviews sollte man, wenn es perfekt sein soll, Fehler und Versprecher oder Pausen herausschneiden.
  • Auch wenn das Messen von Podcast-Daten vergleichsweise undurchsichtig ist, ist, ein Auge auf die Zahlen zu haben und regelmäßig zu analysieren, wichtig, um zu sehen, wie sich der Podcast entwickelt und auf welche Episoden wie stark reagiert wird.
  • Sprich deinen Zuhörer direkt und im Singular an. So fühlt er sich eingeladen und als Teil des Podcasts. Wenn du durch jemandes In-Ear-Kopfhörer direkt in seinem Kopf sitzt, ist es wichtig, nicht mit ihm zu sprechen, als wäre er eine Gruppe. Du befindest dich in seiner persönlichen Welt und da solltest du ihn auch persönlich ansprechen.
  • Verlasse dich nicht auf E-Mails von Zuhörern. So sehr die Podcaster sich wünschen, dass die Community mehr aktiv an dem Podcast teilnimmt, es passiert doch verhältnismäßig selten.
  • Bring Vielfalt in deinen Podcast. Lade verschiedene Menschen aus dem Unternehmen ein und interviewe sie zu einem bestimmten Thema oder einer Fragestellung.
  • Passe dich an das Leben deiner Zuhörer an. Mit Sicherheit findest du ausreichend Themen, um jede Woche einen 2-Stunden-Podcast zu füllen. Jedoch haben deine Zuhörer selten so viel Zeit, um Podcasts zu hören. Behalte regelmäßige Abstände in der Veröffentlichung deiner Episoden ein und passe die Länge deiner Podcasts an die Frequenz der Episoden an.
  • Halte deine Versprechungen: Oft merkt man bei neuen Podcasts, dass die ersten Folgen voller Elan anfangen und dieser Elan nach und nach verloren geht. Podcasts vor- und nachzubereiten bringt Aufwand mit sich. Plane sorgfältig, versprich, wann die nächste Episode veröffentlicht wird und halte das Versprechen.
  • Schreibe dein Skript so, wie du es sprechen würdest. Stichpunkte sind nicht ideal, wenn ein flüssiger Gesprächsverlauf gewährleistet sein soll. Nimm dir etwas Zeit und formuliere Sätze so aus, wie du sie sprechen würdest und möchtest. So bleibt der Podcast authentisch, ohne dass du ins Stottern gerätst.

B2B-Marketing mit Podcasts

Starte deinen B2B-Podcast und vermittle komplexe Themen an deine Wunsch-Zielgruppe!
Falls du mehr um die Themen Podcasting und B2B-Marketing lernen möchtest, lohnt sich ein Blick in diese Artikel:

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Aykut Askeri

Online-Marketing

Im Bereich Medien, Marketing & Web hat Aykut Spaß daran, Projekte erfolgreich umzusetzen. Sachverhalte zu hinterfragen und Neues zu lernen helfen ihm, ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Wissen anzueignen. Ob Websites, SEO, Social Media, Grafik oder Texte, Aykut versteht den Marketingauftritt ganzheitlich. Probleme werden nicht akzeptiert, denn für jede Herausforderung gibt es einen Lösungsweg. Man muss ihn nur gehen.

Can’t touch this – Unsichtbare Produkte in Social Media sichtbar machen

Existiert Facebook in 10 Jahren noch? Ja [ ] | Nein [ ] | Vielleicht [ ]

Ding dong, das Einhorn ist tot