Facebook-Ads in Google Analytics abbilden und auswerten

Werbeschaltung

Facebook-Ads in Google Analytics abbilden und auswerten

von am 17. August 2015 verfasst


Du fragst Dich, wie Du die Auswirkung von Facebook-Ads bzw. generell Social-Ads auf die Zielerreichung deiner Website bewerten kannst?

Die Lösung des Problems: Die Ads in Google Analytics bzw. im Web Analyse-Tool abbilden. Aber von Anfang an. Anhand des Beispiels Facebook-Ads:

Über (Facebook-)Ads Nutzer auf eine Website leiten

In unserem Artikel „Facebook Werbung – wie Werbeanzeigen funktionieren“ haben wir erläutert, wie Werbeanzeigen bei Facebook aufgesetzt werden.

Deine Zielsetzung der Werbeanzeige ist dabei nicht nur der wichtigste Faktor, um auszuwählen welche Variante der Werbeschaltung auf Facebook die Erfolg versprechendste ist. Deine Zielsetzung bestimmt auch, wie Du die Zielerreichung messbar machen kannst.

Eines der am häufigsten gewählten Ziele ist es, Nutzer von Facebook auf eine bestimmte Internetpräsenz zu leiten. Diese Internetpräsenz kann die eigene Website oder eine extra Landingpage für ein Produkt bzw. eine Dienstleistung etc. sein. Auf dieser Internetseite sollen die Nutzer entsprechend etwas kaufen oder etwas gegen Angabe Ihrer E-Mail-Adresse herunterladen. Die Zielsetzung auf der Website kann hier vielfältig sein. Die Zielsetzung eint die geschalteten Facebook-Ads in einem entscheidenen Punkt: Damit du den Erfolg der Kampagne wirklich bewertet kannst, bedarf es der Messbarkeit auf der Ziel-Website.

Erfolgsmessung von Werbeanzeigen – die beiden Varianten

Für die Erfolgsmessung von Werbeanzeigen auf der eigenen Website gibt es die beiden folgenden Möglichkeiten:

  • Facebook-Ads in Google-Analytics bzw. im Web-Tracking einbinden und / oder
  • die Conversion-Messung mithilfe des Conversion-Pixels von Facebook.

Die Möglichkeit, eine Conversion-Messung mithilfe des Conversion-Pixels von Facebook vorzunehmen, kannst Du hier nachlesen. Im Prinzip kannst Du mithilfe der Conversion-Messung in der Facebook-Auswertung der Werbeanzeige sehen, ob und wie oft das Ziel auf deiner Website erreicht wurde. Für die Optimierung der Facebook-Ads anhand kanalinterner Statistiken super!

Schaltest Du die Werbeanzeige im Rahmen einer Kampagne, die mehrere Maßnahmen, wie beispielsweise das Schalten von Google-AdWords oder auch das Schalten von Display-Werbung umfasst, ist es wesentlich zeitsparender, die Effektivität der einzelnen Maßnahmen auf einer Oberfläche vergleichen und bewerten zu können. Daher die Empfehlung, die Ads auch im Web-Tracking abzubilden.

Facebook-Ads in Google Analytics abbilden

Um die Effektivität der einzelnen Maßnahmen im Google Analytics bewerten und vergleichen zu können, müssen alle Links, die auf dieselbe Landingpage verweisen, um sogenannte Tracking-Parameter erweitert werden. Google Analytics stellt dafür den Campaign URL Builder zur Verfügung.

Für Google Analytics konforme Tracking-URLs musst Du mindestens die Parameter

  • Website (die Zielseite, auf die verlinkt wird) sowie die
  • Kampagnenquelle

ausfüllen. Ich empfehle aber mindestens auch die beiden Parameter

  • Kampagnenname
  • Kampagnenmedium

einzutragen.

Aus der URL der Zielseite „www.crowdmedia.de/newsletter“ wird so zum Beispiel die Tracking-URL „www.crowdmedia.de/newsletter?utm_source=Facebook&utm_medium=Werbeanzeige&utm_campaign=Newsletter-Bewerbung„.

Die erstellten Tracking-URLs werden, sobald ein Nutzer über diese auf die Ziel-Website geleitet wird, von Google Analytics ausgelesen und in der Datenansicht dargestellt. Werden die Verlinkungen zu einer Landingpage bzw. einer Kampagne konsistent mit Tracking-Parametern versehen, können in der Kampagnen-Ansicht bei Google-Analytics die einzelnen Maßnahmen vergleichen werden.

Social Ads in anderen Web Analyse-Tools abbilden?

Das Prinzip der Tracking- bzw. Kampagnen-Links gibt es nicht nur für Google Analytics. Auch für Matomo (ehemals Piwik), etracker und Konsorten funktioniert es nach demselben Prinzip.

Für Matomo gibt es ebenfalls einen URL Builder. Für etracker erfolgt die Erstellung von Tracking-URLs im Login-Bereich.

Erfolgskontrolle Facebook-Ads auf der Website

Ist das Web-Tracking-Tool entsprechend eingerichtet, kannst Du im Web Analyse-Tool auch die Effektivität einzelner Maßnahmen miteinander vergleichen. Sprich die Frage „Welcher Kanal hat wie zur Zielerreichung beigetragen?“ beantworten.

Notwendige Voraussetzung dafür:

  • Du hast Ziele definiert und als Conversion eingerichtet oder
  • für den Online-Shop ein eCommerce-Tracking eingerichtet.

Mit eingerichtetem E-Commerce-Tracking lässt sich so beispielsweise einsehen, welcher Kanal für welchen Umsatz verantwortlich ist.

Fragen? Gerne Fragen!

Felix Schlepper

Online-Marketing

Dadurch, dass Felix unsere Kunden umfassend von der anfänglichen Analyse ihrer Aktivitäten bis hin zur Optimierung begleitet, sind auch seine Themen auf unserem Blog sehr vielfältig. So teilt er sein Wissen und seine Gedanken rund um Strategieentwicklung, Werbeanzeigen und das Thema Erfolgsmessung.

crowdmedia-Jahresrückblick 2018

22. Februar 2011

Weihnachten 2018: Unser Beitrag für eine offene Gesellschaft und der Verteidigung unseres Internets

22. Februar 2011

Adobe Spark- das Kreativtool für alle!

22. Februar 2011