Content-Marketing

Pinterest für B2B-Unternehmen – Lohnt sich das?

von am 23. Juli 2019 verfasst


Wenn man an Pinterest denkt, denkt man erst einmal an Hochzeitstplanung, Wohnungseinrichtungen und Beauty-Inspirationen. Das stimmt zwar, allerdings bietet Pinterest so viel mehr als nur ein wenig Inspiration. Es ist ein Netzwerk und bietet die Möglichkeit, Traffic für die eigene Website und Leads zu generieren sowie den Wiedererkennungswert einer Marke zu erhöhen.

Wer jetzt aber denkt, Pinterest ist zwar für E-Commerce-Unternehmen wichtig, ansonsten aber nicht relevant, der irrt sich! Du hast die Möglichkeit über 250 Millionen Menschen weltweit zu erreichen und auch in Deutschland nutzen bereits zwischen 8,3 und 11,2 Millionen Menschen Pinterest jeden Monat.

Um das Ganze nun auch für B2B-Unternehmen attraktiver zu gestalten, besteht seit März 2019 die Möglichkeit, auf Pinterest Anzeigen zuschalten. Durch diese Möglichkeit könnte es Pinterest nun gelingen, die Aufmerksamkeit von Facebook, YouTube und Instagram auf sich zu ziehen.

Wie starte ich durch bei Pinterest?

Für nachhaltiges B2B-Marketing ist es sinnvoll, einen Business Account und ein paar strategisch durchdachte Boards anzulegen. Außerdem kannst du mit Promoted Pins und sogenannten Karussellen zusätzlich zu Re-Pins deine Reichweite steigern.

Weitere Voraussetzungen, um den gewünschten Effekt bei Pinterest zu erzielen, sind eine grundlegende Social-Media-Strategie, regelmäßige Pins, Re-Pins und Wiederveröffentlichungen sowie relevante Keywords, Hashtags und Interaktion. Du kannst etwa mit einer Zeit von 3,5 Monaten rechnen, bis ein Pin 50 Prozent seiner gesamten Engagement-Rate erfährt.

Promoted Pins

Promoted Pins kann man als Pendant zu den Google-Ads auf Facebook sehen. Ziel ist es, die Reichweite ausgewählter Pins zu erhöhen. Wenn du also ganz neu auf Pinterest bist, lohnt es sich, vor allem am Anfang in Promoted Pins zu investieren, um deinen Account bei Pinterest zu manifestieren.

Perfekte Pin-Formate

Zwar ist Pinterest als reine Bilder-Plattform gestartet, mittlerweile lassen sich dort aber auch Inhalte wie Videos oder Sound-Dateien pinnen. So öffnen sich dem B2B-Marketing ganz neue Möglichkeiten, wie etwa deine neueste Podcast-Folge zu promoten oder ein Image-Video zu pinnen. Du bietest somit einen guten und wertvollen Einblick in dein Unternehmen.

Welche Inhalte kann ich nutzen?

Brauchst du ein paar Ideen, um ein erfolgreiches B2B-Profil zu erstellen und mit Pinterest Marketing für dein Unternehmen anzufangen? Wie wäre es hiermit?

  • Erstelle Grafiken wie Infoboards deines Unternehmens oder deiner Dienstleistung. Werfe dazu mal einen Blick auf pinterest.de und schau dir die vorhandenen Infografiken an. Lass dich inspirieren.

Infografiken auf pinterest

  • Du kannst in dem Zusammenhang auch Boards oder Pinnwände erstellen, in denen du deine Dienstleistungen und Produkte präsentierst. Überlege auch wie du deiner Community sinnvolle Inhalte vermitteln kannst, in denen dein Produkt vielleicht auf den ersten Blick nicht im Fokus steht. Ein Beispiel dafür sind die Nivea-Pinnwände mit Make-Up-Tipps etc.

Beispiel nivea pinnwaende

  • Bringe Struktur in deinen Pinterest-Kanal mit themenbezogenen Pinnwänden. So kannst du zum Beispiel einzelne Pinnwände für deinen Blog, deine Podcasts oder deinen Newsletter erstellen. Außerdem könntest du auch Downloads anbieten, wie Whitepaper oder Templates. Eine gute Möglichkeit zur Lead-Generierung.

templates pinterest

  • Erstelle auch eine Pinnwand, in der du einen Blick hinter die Kulissen gewährst. Stelle hierfür deine Mitarbeiter vor, Events an den du teilnimmst oder teile deinen Unternehmensalltag mit der Community. So wirkt dein Unternehmen nahbarer.

pinterest beispiel team

Lohnt sich Pinterest für B2B – klares Ja!

Zusammenfassend steht Pinterest, gerade aus der B2B-Sicht noch für die wenigsten im Fokus. Doch das sollte sich durchaus ändern, denn der digitale Wandel ist schnell. Pinterest bietet für B2B-Unternehmen die überzeugende Möglichkeit Reichweite, Traffic und Leads zu generieren.
Wichtig ist aber auch hier die richtige Distributionsstrategie. Diese sollte im Vorfeld strukturiert ausgearbeitet werden, um einen erfolgreichen Einstieg in die bunte Pinterest-Welt zu garantieren.
Ein Pinterest-Profil für B2B-Unternehmen bedeutet aber auch, die Bereitschaft einzugehen, sein Unternehmen transparent und authentisch darzustellen. Wenn man darüber hinaus noch eine kreative Ader hat und ein wenig Fantasie in die Gestaltung der Pinnwände steckt, dem steht dem erfolgreiche Pinterest-Profil für B2B-Unternehmen nichts mehr im Wege!

Du hast bereits ein erfolgreiches Pinterest-Profil für dein Unternehmen? Dann teile gerne deine Eindrücke und Ideen mit uns!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Aya Azozz-Sari

Content-Marketing

Das Studium Marketing und digitale Medien hat Aya bereits ein breites Fachwissen im Bereich der Marketingstrategien und deren Umsetzung vermittelt. Besonders der schnelle Wandel der Mediennutzung interessiert sie, daher beobachtet Aya die Entwicklung von Social-Media-Kanälen in Hinblick auf Trends des Content Marketings.

Ding dong, das Einhorn ist tot

LinkedIn-Fokusseiten – Wann es sich für Unternehmen lohnt

Mehrsprachige Websites – Sprachversionen richtig anlegen