SEO-Snippet-Optimierung

Snippet-Optimierung – Von Anfang an User:innen überzeugen!

von am 6. Oktober 2021 verfasst


Egal ob im wahrem Leben oder in der digitalen Welt: es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Ein Großteil deiner Nutzer:innen sind alle an einem Ort auf deine Webseite aufmerksam geworden – in den Google Suchergebnissen. Doch zunächst muss genau deine Webseite überzeugen, bevor es zum entscheidenden Klick kommt. Und genau deshalb gehört die Snippet-Optimierung zu den beliebtesten SEO-Maßnahmen. Denn durch eine Snippet-Optimierung kannst du mit relativ geringem Aufwand eine große Wirkung erzielen: mehr Besucher, bessere Klickraten und höhere Rankings.

Inhalt:
• Was ist ein Snippet?
• Warum sollte eine Snippet-Optimierung erfolgen?
• Snippet-Optimierung: So gelingt dir der perfekte erste Eindruck
Title & Meta-Description: Länge & Pixel
Sonderzeichen und Emojis für Title & Meta-Description
Best-Practice-Beispiel: Suchintention verstehen und nutzen
• Text für dein Snippet schreiben
URL
Title
Meta-Description
• Snippet-Optimierung: Checkliste
• Rich-Snippets: Optimierung für Fortgeschrittene
• Fazit: Wann sich eine Snippet-Optimierung lohnt und wann nicht

Was ist ein Snippet?

Das Snippet, auch als SERP-Snippet bekannt, ist ein einzelnes Suchergebnis in den Suchergebnisseiten. Ein Snippet besteht aus drei Teilen:

  • URL
  • Überschrift (Title)
  • kurze Beschreibung (Meta-Description)
Was ist ein Snippet?

Was ist ein Snippet?

Im besten Fall präsentiert das Snippet den Nutzer:innen, was ihnen auf der vorgeschlagenen Website erwarten wird. Im Idealfall entspricht dies der Suchintention des Nutzers – dazu später mehr. URL, Title und Meta-Description können meistens für jede URL individuell im Content-Management-System deiner Seite hinterlegt werden. Oft sind dafür entsprechende Felder vorgesehen:

Snippet in WordPress anpassen

Snippet in WordPress anpassen

In wenigen Fällen muss der Quell-Code angefasst werden, um die Daten zu hinterlegen.

💡 Tool-Tipp: Mit dem Plug-in „SEO META in CLICK“ kannst du schnell und einfach einsehen, welche Daten aktuell hinterlegt sind.

Warum ist eine Snippet-Optimierung sinnvoll?

Meiner Meinung nach sollten drei Bestandteile des Snippets immer selbst händisch angepasst und optimiert werden. Wieso? Geschieht dies nicht, versucht Google selbst die Daten aus einzelnen Textstücken deiner Seite zu erstellen. Es gibt viele gute Gründe, weshalb dies nicht zu empfehlen ist:

  • Grund 1: Die Positionierung von Keywords im Titel ist ein wichtiger und von Google bestätigter Rankingfaktor. Verwendest du hier die richtigen Keywords, kann sich dies positiv auf deine Rankings auswirken. Die Meta-Description ist zwar kein direktes Ranking-Kriterium, aber auch hier lohnt sich eine Snippet-Optimierung allemal.
  • Grund 2: Die Konkurrenz in den Suchergebnissen ist sehr hoch, denn es befinden sich meistens über und unter dir weitere Ergebnisse. Position 1 ist keine Garantie! Selbst, wenn deine Seite zu einem Keyword auf Position 1 rankt – in den meisten Fällen befinden sich oft geschaltete Anzeigen über dir, die die meisten Google-Nutzer:innen schlecht von den organischen Ergebnissen unterscheiden können.
  • Grund 3: Doch gute Rankings alleine reichen nicht aus, die Google-Nutzer:innenn auf deine Seite zu locken und zum entscheidenden „Klick“ zu überzeugen. Ein optimiertes Snippet kann sich von der Masse abheben sowie die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass die Nutzer:innen auf deine Seite aufmerksam werden und auf dein Suchergebnis klicken. Eine gute Klickrate (CTR: Click-Trough-Rate) ist wiederum ein positives Signal für Google und kann sich positiv auf deine Rankings auswirken.

👉🏻  Wir halten fest: Das Snippet ist der erste Eindruck, den der Nutzer über seine Suchergebnisse über deine Website bekommt. Und wie heißt es so schön? Der erste Eindruck zählt!

Wie gelingt dir der perfekte erste Eindruck? Mit der Snippet-Optimierung!

Snippet-Optimierung: So gelingt dir der perfekte erste Eindruck

Aber wie sieht ein optimiertes Snippet denn überhaupt aus? Dazu zunächst etwas Theorie:

Title & Meta-Description: Länge & Pixel

Die ideale Länge des Titels und der Meta-Description ist abhängig von der Pixelbreite des Gerätes, das genutzt wird. Es gibt daher keine feste Zeichenanzahl, sondern nur Richtwerte. Ein „G“ nimmt beispielsweise deutlich mehr Platz ein als ein „I“.

Titel und Meta-Description werden abgeschnitten, wenn sie zu lang formuliert werden. Damit sie komplett ausgespielt werden, kannst du dich an folgende Richtwerte halten:

  • Title: ca. 60 Zeichen bzw. 580 Pixel
  • Meta-Description: ca. 165 Zeichen in der Desktop-Ansicht oder ca. 130 Zeichen in der mobilen Ansicht bzw. 1000 Pixel

Meine Empfehlung: So lang wie nötig, so kurz wie möglich.
Mindestens 100 Zeichen sollten es aber schon sein, damit die wichtigsten Informationen ihren Platz finden und wirken können. Zudem empfehle ich dir, seit der Umstellung auf den „Mobile First Index“ von Google seit März 2021, dein Snippet primär für mobile Geräte zu optimieren.

💡 Tool-Tipp: Mein liebstes Tool für die Snippet-Optimierung ist der „SERP Snippet Generator“ von seobility. Dieser zeigt dir neben der maximale Pixelanzahl an, wie dein Suchergebnisse bei Google aussehen könnte.

Sonderzeichen und Emojis für Title & Meta-Description

Um die Aufmerksamkeit der Nutzer:innen auf dein Suchergebnis zu lenken, können Sonderzeichen und Emojis eingesetzt werden. Farben und Formen heben sich optisch vom Text ab und eignen sich hervorragend, um die wichtigsten Informationen zu vermitteln und verstärken.

Welche Emojis werden im Titel und in der Meta-Description angezeigt?

Felix Beilharz hat dazu eine umfangreiche Emoji-Liste erstellt, die dir zeigt, welche Emojis im Titel und der Meta-Description von Google ausgespielt werden.

Emojis in Meta-Description

Emojis & Sonderzeichen im Titel und der Meta-Description

Achtung: Nutze Emojis mit bedacht und übertreibe es nicht, da dies sonst unseriös wirken kann.

👉🏻 Hier findest du eine Liste mit allen HTML-Sonderzeichen!

Wie füge ich Emojis und Sonderzeichen in den Titel und die Meta-Description ein?

HTML-Sonderzeichen kannst du einfach aus gängigen Listen kopieren und einfügen. Bei Emojis ist es etwas komplizierter, denn ob Emojis einfach kopiert und eingesetzt werden können, hängt von deinem Content-Management-System ab. Schlussendlich entscheidet Google selbst, ob und welche Emojis tatsächlich in den Ergebnissen angezeigt werden.

Best-Practice-Beispiel: Suchintention verstehen und nutzen

Bevor du beginnst den Text für dein Snippet zu schreiben, musst du zuvor die Suchintention der Nutzer:innen verstehen. Was ist die Intention ihrer Suchanfrage? Was wird gesucht und was möchten sie?

Deine Herausforderung: Zeitgleich den Nutzer:innen vermitteln, dass du das hast, was gesucht wird und zusätzlich alle Wünsche erfüllst.

Lass es mich dir an einem Beispiel erklären: Es ist kurz vor Heiligabend, du hast noch keine Geschenke für deine Liebsten und absolut keine Idee, was du überhaupt verschenken möchtest. Du tippst kurzerhand in deine liebste Suchmaschine „Weihnachtsgeschenke“ ein und deine Augen überfliegen die Snippets der ersten Seite:

Serp-Snippet: Beispiel

Snippet: Best-Practice-Beispiel

Wenn du dich zwischen „coolstuff.de“ und „monsterzeug.de“ entscheiden müsstest: Deine Wahl fällt vermutlich auf „monsterzeug.de“, stimmt’s? Aber warum? Beide Anbieter verkaufen das, was du suchst: Weihnachtsgeschenke.

Monsterzeug schafft es zusätzlich den Nutzer zu überzeugen, indem er die wichtigsten Informationen strukturiert darstellt und gezielt auf die Wünsche des Nutzers eingeht:

  • Das perfekte Weihnachtsgeschenk: originell und auf Wunsch sogar mit persönlicher Gravur.
  • Du benötigst nicht nur für deinen Vater, sondern auch für deine beste Freundin das beste Weihnachtsgeschenk des Jahres: Bingo, der Shop bietet für Mann und Frau eine riesige Auswahl.
  • Blitzschneller Versand innerhalb 24 Stunden: genau das, was du vermutlich jetzt in deiner Last-Minute-Situation brauchst.

💡Nutze das AIDA-Prinzip für deine Meta-Description

Attention: Errege Aufmerksamkeit„Besondere Weihnachtsgeschenke“
Interest: Wecke Interesse„Riesige Auswahl“
Desire: Erschaffe Verlangen„originelle Weihnachtsgeschenke für Mann und Frau“
Action: Löse Handlungen aus„Versand in 24 Stunden“

Achtung: Versprich nichts, was du nicht halten kannst.
Dein Snippet soll zum Klicken anregen und somit die Klickrate steigern. Wer die Suchintention nicht wie angepriesen erfüllen kann, schadet sich selbst, indem die Nutzer:innern schnell wieder abspringen. Google bewertet dies als „Short Klick“ – ein schlechtes Nutzersignal, was sich schlecht auf deine Rankings auswirken kann.

Text für dein Snippet schreiben: Vergiss die Keywords nicht!

Wie du siehst: Neben der Zeichenlänge spielt der Text deines Snippets eine große Rolle. Vergiss nicht vorher die passenden Keywords zu recherchieren, die auf deine Produkte oder Dienstleistung zutreffen.

💡Tool-Tipp: Mein liebsten Keywordtool ist keywordtool.io, allerdings ist dies nicht kostenlos. Erfahre in Annas Beitrag „Kostenlose SEO-Tools: So weit kommst du ohne Login!“, welche kostenlosen Keyword-Recherche-Tools du nutzen kannst.

Beachte bei der Formulierung zudem folgendes:

URL optimieren

  • Halte deine URL kurz und versehe sie mit dem Fokus-Keyword.
  • Beachte bei bestehenden Inhalten, dass bei einer Anpassung eine 301-Weiterleitung eingerichtet wird, damit keine Rankings verloren gehen.

Title optimieren

  • Formulieren einen ansprechenden Titel, der sich von anderen abhebt.
  • Platziere dein Fokus-Keyword mindestens im Titel und möglichst weit vorne.
  • Bedenke die Suchintention der Nutzer:innen: Möchtest du etwas verkaufen, informieren oder navigieren?

Meta-Description optimieren

  • Formuliere kurz & knapp eine Zusammenfassung deiner Seite.
  • Mache Gebrauch von Emojis oder Sonderzeichen, die positiv ins Auge stechen.
  • Verwende für deine Meta-Description passende Synonyme, die den Inhalt der Seite widerspiegeln.

Snippet-Optimierung: Checkliste

  • Recherchiere vorab zutreffende Keywords mit guten Suchvolumen.
  • Beachte die Richtlinien der Länge für Title & Meta-Description.
  • Baue in deinen Text Keywords an der richtigen Stelle ein.
  • Nutze Sonderzeichen oder Emojis, um Aufmerksamkeit zu erzielen.
  • Formulieren einen passenden CTA, der zum Klicken anreizt.
  • Formuliere für jede Seite ein individuelles Snippet, um „Duplicate Content“ zu vermeiden.

Rich Snippts: die Snippet-Optimierung für Fortgeschrittene

Die Optimierung von Title und der Meta-Description bilden die Grundlage der Snippet-Optimierung. Doch es geht noch mehr! Ihr könnt eure Snippets weiter anpassen, indem ihr sie um weitere Informationen erweitert, was ebenfalls zu einer guten Klickrate führen kann. Dies funktioniert zum Beispiel mit schema.org.

Rich Snippets

Rich Schnippets können weitere Informationen enthalten. Dazu zählt beispielsweise:

  • Bewertungen
  • Rezepte
  • Abbildungen
  • Event-Daten
  • Preisangaben
  • und viele mehr!

Voraussetzung für die Ausspielung von Rich Snippets ist das Hinterlegen der gewünschten Informationen im HTML-Code.

Sitelinks

Einige Snippets verweisen unter den Meta-Description zu Links, die zu Unterseiten der Webseite führen – sogenannte Sitelinks. Google entscheidet selbst, ob und welche Sitelinks den Nutzer:innen angezeigt werden, aber die Ausspielung kann beeinflusst werden.

Sitelink-Snippet: Beispiel

Sitelink-Snippet: Beispiel von crowdmedia

Fazit zur Snippet-Optimierung

Eine Snippet-Optimierung kann zu besseren Rankings, einer besseren Klickrate und schlussendlich zu mehr Traffic deiner Webseite führen. Darüber hinaus können Rich-Snippets zu noch mehr Aufmerksamkeit führen, um Nutzer:innen auf dein Suchergebnis zu lenken.

So schön es in der Theorie auch klingt: Bedenke, dass deine Snippet-Optimierung nur dann wirken kann, wenn

  • dein Content entsprechend gut aufbereitet ist und
  • du den Nutzer:innen auch wirklich das bietest, was du in vorher angeteasert hast.

Bedenke: Eine Snippet-Optimierung allein kann dich nicht von Position 100 auf 1 katapultieren. Grundlage für ein erfolgreiches Ranking ist immer guter Content, der auf deine Zielgruppe zugeschnitten und aktuell ist.

Du hast Fragen zum Optimierungsbedarf deiner Website? Dann hinterlass mir gerne einen Kommentar oder schreib mir eine Mail. Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Anne Keggenhoff

Content-Marketing

Anne unterstützt als SEO & Content Marketing Managerin unsere Content-Planung für unsere Kunden und deren Blogs und Webseiten. Sie hat dabei immer ein Auge auf die aktuellen Trends und Strategien, wozu sie gerne ihre Gedanken teilt.