Facebook Global Pages – Wann sinnvoll für Unternehmen?

von am 8. September 2020 verfasst


Ist dein Unternehmen international aufgestellt und möchte neue Zielgruppen erschließen? Mit Global Pages ist es für internationale Unternehmen möglich, sich auf Social Media über nationale Grenzen hinweg aufzustellen. Für jedes Land oder eine Gruppe von Ländern lässt sich eine eigene Präsenz erstellen. Hinzu kommt, dass sich lokale Inhalte gut dazu eignen, die Zielgruppen besser abzuholen. Du kannst die Statistiken für alle Seiten zentral einsehen und daraus regionale sowie globale Strategien entwickeln. Hört sich das alles gut an? In diesem Artikel gebe ich einen kurzen Überblick.

Wovon reden wir, wenn wir von Global Pages sprechen?

Facebook Global Pages: Offizielle PDF in Englisch (FAQ)Über die Zukunft von Facebook mag man denken, was man will. Doch die Global Pages mit ihren Funktionalitäten sind in dieser Form auf keiner weiteren Plattform verfügbar. Sie sind ein Werkzeug von Facebook, das es ermöglicht, für jedes gewünschte Land eine dedizierte Seite einzurichten und auf diesen Seiten diverse lokalisierte Inhalte zu posten. Es geht also in erster Linie um lokal Inhalte für lokal relevante Zielgruppen. Die Inhalte werden standortspezifisch konzipiert und aufbereitet. Auch die Facebook Ads erfolgen an nur bestimmte Zielgruppen an einem ausgewählten Standort. Somit orientieren sich die Inhalte an lokalen Nutzerbedürfnissen und spiegeln das Leben und Erleben der standortbezogenen Erfahrung wider. Facebook-Nutzer der Global Pages sehen regionale Veranstaltungen und Beiträge in ihrer eigenen Sprache, zugespitzt auf ihre Region und relevanten Themen. Und dennoch ist alles Teil ein und derselben Seite, was die Verwaltung für Admins erheblich erleichtert.

Was macht Facebook Global Pages aus?

Zur Erstellung und Verwaltung von Global Pages gibt es viele Schritt-für-Schritt-Anleitungen im Netz. Daher führe ich hier kurz auf, was die Global Pages ausmacht.

Es gibt zwei Arten von Seiten, wenn wir von Global Pages sprechen:

  • Stammseite: Diese Seite dient zur Verwaltung der globalen Seitenstruktur und ist für die Nutzer nicht sichtbar.
  • Marktseiten: Das sind die länderspezifischen Seiten für ein einzelnes Land oder eine Gruppe von Ländern (z.B. UK, DACH, Skandinavien). Nur Benutzer in den entsprechenden Ländern, die den Sprachkriterien entsprechen sehen die Inhalte, die für sie bestimmt sind.
  • Standardseite: Das ist die Ausweichseite, die der Nutzer sieht, wenn für seine Sprach-/Länderkombination keine lokalisierte Version definiert ist.

Es ist eine URL für alle Länder vorgesehen und die Statistiken lassen sich regional und auch global einsehen. Das sind die bekannten Vorteile.

Wann es sich für dein Unternehmen lohnt.

Du weißt, dass Facebook Global Pages das Richtige für dein Unternehmen sind, wenn dein Unternehmen in vielen verschiedenen Ländern präsent ist und du

  • … möchtest, dass jemand der nach deiner Marke oder Produkten sucht, nicht die generelle Version, sondern für ihn relevante lokale Informationen sehen soll. Das kann den Händler vor Ort betreffen aber auch Veranstaltungen.
  • … bereits über Einschränkung der Zielgruppen über Facebook lokal gepostet hast und die Analyse zeigt, dass sich die Benutzer mehr mit lokalisierten Inhalten beschäftigen als mit den globalen Posts.
  • … mit den lokal geposteten Inhalten einen höheren Anteil deiner Facebook Fans erreichst.
  • … dir mehr statistische Einblicke auf Länder- und Sprachebene wünscht.

Multilinguales Posten als Alternative?

Die Möglichkeit des multilingualen Postens stellt eine gewisse Alternative dar, wenn das Unternehmen hauptsächlich in einem Markt agiert oder die Posts in allen Ländern gleichzeitig veröffentlicht werden sollen. Hier geht es darum in einem Posting ein und denselben Text in verschiedenen Sprachen gleichzeitig zu posten. So sieht der Facebook Nutzer der jeweiligen Zielgruppe den Post in der Sprache, in der er Facebook nutzt. Die Bilder und Videos sind in allen Sprachen gleich und ein nachträgliches Bearbeiten der Posts schwierig. Hinzu kommt, dass die Übersetzung der Texte einen nicht unerheblichen Aufwand darstellt, wenn man davon ausgeht, dass in 5-10 verschiedenen Sprachen gepostet wird.

Wenn du noch unsicher bist, was für dich und dein Unternehmen passt, dann schreib mich gerne an und ich beantworte dir deine Fragen. Oder wenn deine Frage einen Mehrwert für andere Leser hat, hinterlass mir einen Kommentar.

4.5 2 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Mehtap Gramkow

Content-Marketing

Mehtap ist schon immer sehr an ihrer Umwelt interessiert gewesen und genießt den Einblick, den die sozialen Medien ermöglichen. Sie ist ein großer Fan der modernen Kommunikation über Social Media und teilt gerne ihre Eindrücke, wenn sie Trends spannend findet und an deren Erfolg glaubt.