Social Media

Instagram-Wachstum in Deutschland 2019 – kaum Wachstum der Instagram-Nutzer seit 2018

von am 2. September 2019 verfasst


Seit 2016 werfen wir jedes Jahr einen Blick auf die Instagram-Nutzerzahlen in Deutschland. Falls du über Google zu diesem Artikel kommst, gibt es das Ergebnis direkt: Instagram hat aktuell etwa 19,6 Millionen Nutzer in Deutschland. Damit beträgt das Wachstum gegenüber 2018 gerade mal mickrige 1%. Du willst alle Details der Auswertung als PDF? Dann schick eine Mail an insta@crowdmedia.de.

Zum Vergleich: In den Jahren davor waren es 2x über 100% und im letzten Jahr 30%. Da ist 1% wirklich überraschend wenig. Dennoch – auch dazu mehr am Ende – kein Grund, direkt die Instagram-Überlegungen ins Korn zu werfen oder sofort den eigenen Kanal zu schließen.

Falls du über Google auf diesen Artikel gestoßen bist, dann wird dich vermutlich eine Übersicht über die Entwicklung und Zusammensetzung der Instagram-Nutzer in Deutschland interessieren. Werfen wir also gemeinsam einen Blick auf diese Struktur. Aber bevor das passiert, die Antwort auf die Frage: Wo kommen die Zahlen her?

Die Basis dieser sowie aller Auswertungen in den Vorjahren ist das Facebook-Werbekonto. Seit 2015 besteht die Möglichkeit, Werbung auf Instagram zu schalten. Das Werbekonto gibt eine Schätzung für zu erreichende Nutzer an. So kann eine Näherung für Nutzerzahlen in Deutschland ermittelt werden. Und das kann dann noch nach Alter und Geschlecht getrennt ausgewertet werden. Es sind also keine offiziellen Zahlen, die Facebook herausgibt, sondern Auswertungen basierend auf von uns gesammelten Daten.

Hier einige Diagramme, die dir die Struktur der Instagram-Nutzer zeigen.

Summe der Instagram-Nutzer in Deutschland nach Jahren

Fast schon niedlich wirken die 3,4 Millionen Nutzer aus dem Jahr 2015 im Vergleich zu heute. Fünf Mal so viele Nutzer sind auf Instagram im Vergleich zu 2015. Im Schnitt sind das etwas 40% Wachstum pro Jahr. Wirklich beeindruckend, oder?

Was im Direktvergleich beeindruckt, sieht anders aus, wenn man die Wachstumskurve von Jahr zu Jahr betrachtet. Denn das Wachstum ist getrieben von Wachstum über 100% in den Jahren 2015/16 und 2016/17 und flacht dann ab. Aber wirf doch mal einen Blick auf diese Kurve. An dem 40% Durchschnittswert ändert sie nichts, das Adjektiv „beeindruckend“ wird dir vermutlich trotzdem nicht in den Kopf kommen.

Instagram-Wachstum in Deutschland

Dass sich das starke Wachstum der Jahre 2015 bis 2017 verringern würde, war klar. Dass es so schnell und stark abflacht, kam für mich überraschend. Ich dachte, dass die große Schwester Facebook mit ihren über 35 Millionen Nutzern in Deutschland hier Messlatte wäre. Das kann ich dann wohl als Fehleinschätzung abhaken. Facebook hatte diese Nutzer und hat viele von ihnen auf Instagram bringen können in den letzten Jahren. Aktuell gelingt das scheinbar nicht mehr.

Aufteilung der Nutzer nach Alter in Deutschland

Keine großen Überraschungen an dieser Stelle: nur der kleine Ausreißer bei den 35-jährigen überrascht. Das sind bei der detaillierten Betrachtung Frauen, die diesen Ausschlag ausmachen. Vielleicht sind da ein paar Abi-Jahrgänge oder Landfrauenverbände geschlossen eingetreten. Sind viele Männer in einer frühen Midlife-Krise gewesen und ausgestiegen? Man weiß es nicht.

Apropos ausgestiegen: hier siehst du, dass in den jüngeren Jahrgängen bis 25 und den Segmenten ab 45 wirklich ein Rückgang zu sehen war in den Nutzer Zahlen.

Die Kurzfassung in der Bewertung von Instagram als Kanal ist für mich: Für die Altersstufen 14 bis 40 kann der an Reichweite interessierte Marketer in Deutschland in jedem Geburten-Jahrgang über 250.000 Menschen erreichen.  Und wer getrennt nach Männern oder Frauen schaut, der halbiert diese Reichweite dann jeweils. Denn so sieht das Geschlechter-Verhältnis auf Instagram in Deutschland weiterhin aus.

Anmerkung: In dieser Darstellung gibt es eine manuelle Korrektur der Daten. Als ich die Daten am 9. August 2019 abgerufen habe, gab es mehrere Lücken in den Daten. Details zu diesen Lücken und die Bewertung der Datenqualität findest du in einem Abschnitt weiter unten.

Aufteilung der Nutzer nach Geschlecht

Das Verhältnis zwischen Männern und Frauen liegt bei (großzügig gerundeten) 50%. So sieht es in etwa seit 2017 aus. Für August 2019 liegt die genau Aufteilung bei 49,95% zu 50,05%, es waren auch schon mal 48,9% zu 51,1%. Ein wenig holen die Frauen im Anteil auf, aber das findet alles im Bereich der Nachkomma-Stellen statt. (Anmerkung: Vor 2017 hatten wir die Daten nicht nach Geschlecht getrennt erhoben.)

Aufteilung der Nutzer nach Alters-Segmenten und Geschlecht

Abschließend hier noch die Übersicht der Anteil der Männer und Frauen an den Nutzern. Ein Mal in absoluten Zahlen und dann noch mal im prozentualen Vergleich. Der Anteil von Männern und Frauen liegt in den Alters-Segmenten nicht weitestgehend auch nah am 50% Durchschnitts der gesamten Nutzer.  Das weiblichste Alterssegment hat einen Frauen-Anteil von 55% (55-59 Jahre), das männlichste Alterssegment hat einen 54%-Männer-Anteil.

Ein Blick auf die Datenqualität zum Abschluss.

In diesem Jahr habe ich mir das erste Mal die Mühe gemacht und habe nicht nur in Alters-Segmeten von 5 Jahren nach den Daten geschaut. Und dadurch passierte etwas sehr Interessantes: Es gab Lücken in den Daten, die ich von Facebook für jeden Geburten-Jahrgang erhalten habe.

Eine deutliche Lücke klafft zum Beispiel in dieser Darstellung. Sie beruht wie gesagt auf den Zahlen, die Facebook mir gegeben hat. Denn laut Werbekonto gab es zwar 47.000 Männer und 57.000 Frauen im Alter von 55 auf Instagram, wenn ich beide Geschlechter auswähle, dann kam eine 1.000 zurück. Das war so am Freitag, den 9., am Samstag und auch am Sonntag drauf. Erst heute beim 4. Check der Daten meldet mir Facebook im Werbekonto eine Summe von 100.000 Nutzern im Alter von 55. Auf den 47 bzw. 57 Tausend Männer und Frauen bei getrennter Betrachtung beharrt das Konto weiterhin.

Ähnlich sah es aus, wenn ich mir sehr junge Zielgruppen anschaue.

Bei Menschen unter 18 gab es zwar realistische Werte für Frauen und Männer. Die Summe von beidem wurde mir dann als „unter 1.000“ ausgegeben. Also 40.000 + 33.000 ergibt weniger als 1.000.

Das Stand 13. August 2019 auch wieder anders. Glaubste mir nicht? Dann kommt hier ein kleiner Videoclip, der zeigt, dass die etwa 72.000 13-jährigen Instagram-Nutzer sich aus 39.000 Jungs und 1.000 Mädchen zusammensetzen. Das wird in einer Woche bestimmt noch mal wieder anders aussehen. Achte auf den Kasten rechts oben, da siehst du es.

Kommen wir also zur Frage nach dem „Was machen wir mit diesen Zahlen?“. Am Ende bleiben für mich drei Fragen.

  • Was bedeutet das alles für Instagram als Kanal?
  • Wie wichtig ist die Frage nach den Nutzerzahlen überhaupt? Nicht nur bei Instagram sondern bei allen Kanälen?
  • Wie groß ist die Aussagekraft vom Facebook-Werbekonto für Planung von Aktivitäten?

Dazu mehr an anderer Stelle und in weiteren Artikeln.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sven-Olaf Peeck

Geschäftsführung

Er mag das Internet und digitales Marketing. Er glaubt daran, dass alles messbar gemacht werden kann und auch sollte. Entsprechend schreibt Sven oft über Messbarkeit oder teilt seine Bewertung von Hypes. Svens Hoffnung: dass Firmen durch mehr Wissen weniger Quatsch im digitalen Marketing machen. Folge ihm auf LinkedIn oder Twitter für mehr Infos und auf instagram für Bilder mit dem HDR Regler am Anschlag .

B2B-Marketing mit Podcasts – So vermittelst du komplexe Themen

Google-Rankings verbessern – 10 einfache SEO-Tipps

Community Management von Facebook- und Instagram-Anzeigenkampagnen